08. Juli 2016

Wie schützt man die Haut in der warmen Jahreszeit

Neben der Sonne gibt es weitere Sommer-Gefahren für die Haut. Ob Gartenarbeit, Renovierungen oder Fahrradreparaturen: Jetzt haben viele Tätigkeiten Hochkonjunktur, bei denen man sich so richtig die Hände schmutzig und kaputt machen kann. Es geht aber auch anders, informiert die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW).

Weitere Informationen zum Hautschutz im Sommer gibt die BGW in ihrem Hautblog: https://hautblog.bgw-online.de, Suchbegriff: Sonne.

 

mehr ...
06. Juni 2016

Antworten zur Organspende

Mehr als 10.000 Menschen warten aktuell in Deutschland auf ein Spenderorgan. Für viele von ihnen ist die Transplantation von Herz oder Lunge etwa die einzige Überlebenschance.

Doch wenn es um die Entscheidung geht, selbst Organspender zu werden oder nicht, sind viele Menschen immer noch unsicher.

Um aufzuklären und bei der Entscheidungsfindung zu helfen, hat der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) seinen kostenlosen FAQ-Katalog zum Thema neu aufgelegt. Auf rund 30 Seiten beantwortet der aktualisierte Katalog alle wichtigen Fragen rund um die Organ- und Gewebespende: Gibt es eine Altersgrenze für Spender? Was versteht man unter Hirntod? Kann ich auch nur bestimmte Organe spenden? Und vieles mehr.

mehr ...
17. Mai 2016

Trittsicher durchs Leben

Eine neue Gesundheitskampagne „Trittsicher durchs Leben“ soll ältere Menschen dabei unterstützen, auf sichere Weise möglichst lange mobil zu bleiben. Dabei sind besonders ländliche Regionen im Visier der Initiatoren.

Die Kampagne umfasst Bewegungskurse, Vor-Ort-Beratungen und Osteoporose-Vorsorgetermine. In ihrem Rahmen sollen bis Oktober 2017 mehr als 10.000 Frauen zwischen 75 und 80 Jahren kontaktiert werden.

Die Aktion richtet sich außerdem an Männer und Frauen zwischen 75 und 85 Jahren, die in den vergangenen fünf Jahren einen Knochenbruch erlitten haben.

mehr ...
17. Mai 2016

Diskussion über interdisziplinäre Behandlung

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat ihre 51. Jahrestagung erfolgreich abgeschlossen. Mehr als 6000 Teilnehmer diskutierten unter dem Motto „Diabetes interdisziplinär“ neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Entstehung, Vorbeugung und Therapie des Diabetes mellitus.

Ein großer Erfolg war wie schon im letzten Jahr der Programmteil „Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis“, der gemeinsam mit dem Hausärzteverband organisiert wurde. Der Diabetes-Lauf, der erstmals am Donnerstagnachmittag stattfand, zog über 400 Starter an.

mehr ...
Quellenhinweis: MDS/MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung)
13. Mai 2016

Medizinische Dienste stellen erneut mehr Fehler fest

14.828 Behandlungsfehlervorwürfe haben die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) 2015 begutachtet. In 4.046 Fällen und damit in jedem vierten Fall bestätigten die Gutachter den Verdacht der Patienten. Das geht aus der Jahresstatistik der Behandlungsfehler-Begutachtung hervor, der vor Pfingsten in Berlin vorgestellt wurde. Der Medizinische Dienst kritisiert die unzureichende und intransparente Datenlage.

mehr ...
10. Mai 2016

Geschützt in der Sonne

Im Freibad, auf dem Spiel- und Sportplatz oder am Strand: Der Anblick von Kindern mit Sonnenbrand ist an diesen Orten keine Seltenheit. Experten warnen vor den Folgen. Denn jeder Sonnenbrand erhöht das Hautkrebsrisiko in späteren Jahren.

Das Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ der Deutschen Krebshilfe unterstützt daher Eltern, Kitas und Schulen durch kostenlose Informations- und Aktionsmaterialien dabei, bereits die Jüngsten zu richtigem Sonnenverhalten anzuleiten.

mehr ...
29. März 2016

DAK-Gesundheit und BKK Beiersdorf AG fusionieren

Die DAK-Gesundheit fusioniert am 1. Juli 2016 mit der Hamburger BKK Beiersdorf AG. Das hat jetzt der Verwaltungsrat der mit rund sechs Millionen Versicherten drittgrößten Krankenkasse in Deutschland beschlossen. Die Betriebskrankenkasse des Nivea-Herstellers hat rund 10.400 Versicherte.

mehr ...
22. März 2016

Angebote prüfen

Aus aktuellem Anlass warnt die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) erneut vor dem vorschnellen Kauf von Arbeitsschutzprodukten. So ist ihr kürzlich ein Fall aus einem Friseursalon gemeldet worden, in dem ein kommerzieller Anbieter dem Betrieb unaufgefordert kostenpflichtige Hinweisschilder und Aushänge zugeschickt habe – samt Rechnung.

Die BGW rät, kommerzielle Angebote von Arbeitsschutzprodukten sorgfältig zu prüfen.

mehr ...
10. März 2016

Gesundheitsausgaben wachsen weiter

Die Ausgaben für die Gesundheit steigen in Deutschland weiter, wie das Statistische Bundesamt Anfang März in Wiesbaden mitteilte.

2014 flossen insgesamt 328 Milliarden Euro in diesen Sektor. Das waren 4,2 Prozent mehr (13,3 Milliarden) mehr als im Jahr davor. 2013 hatte die Steigerungsrate im Gesundheitssektor 4 Prozent betragen.

mehr ...
03. März 2016

Inhaltsverzeichnis 2015 erhältlich

Arbeiten am Nagel, die Haut und ihre Belastungen, Fuß-anatomie und Praxisführung aber auch der diabetische Fuß waren im vergangenen Jahr 2015 inhaltliche Schwerpunkte im FUSS. Im nun fertig gestellten Inhaltsverzeichnis 2015 sind nochmal alle Autoren und Artikel aufgelistet.

Ein Stichwort- und Personenverzeichnis soll das Wiederfinden einzelner Artikel erleichtern. Diese können dann FUSS-Abonnenten im Heftarchiv nochmals nachlesen oder sich auch ausdrucken.
Zu finden ist das Inhaltsverzeichnis 2015 hier.

mehr ...
05. Februar 2016

Neue Patienteninformation zur Therapie des Typ-2-Diabetes

Die Therapie des Typ-2-Diabetes steht im Mittelpunkt einer neuen Patienteninformation der kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Auf zwei Seiten wird in verständlicher und kompakter Form ein Überblick über Ziele und Möglichkeiten der Behandlung dieser Erkrankung gegeben.

Zudem erfahren Menschen mit Typ-2-Diabetes, aus welchen Stufen sich ihre Therapie zusammensetzt, und was sie selbst im Umgang mit ihrer Erkrankung tun können.

mehr ...
05. Februar 2016

Ein Viertel stirbt an Krebs

Krebserkrankungen waren im Jahr 2013 für mehr als ein Viertel aller Todesfälle (26 Prozent) in der Europäischen Union (EU) verantwortlich, das bedeutet für nahezu 1,3 Millionen Personen. Das berichtet das EU-Statistikamt Eurostat anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar.

Bei Männern war Lungenkrebs die häufigste tödliche Krebserkrankung, bei Frauen Brustkrebs.

mehr ...

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑