15. September 2017 | Diabetes | Gesundheitspolitik

Fünf Punkte für ein gutes Leben

Der Ausschuss Diabetes-Selbstmanagement im Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) hat in einem Fünf-Punkte-Papier seine Vorschläge für eine bessere Diabetesversorgung in Deutschland veröffentlicht. Darin plädiert der VDGH dafür, dass die Volkskrankheit Diabetes einen höheren Stellenwert erhält und eine nationale Diabetesstrategie im Programm der künftigen Bundesregierung verankert wird.
Unter dem Titel „Diabetesversorgung – 5 Punkte für ein gutes Leben“ hat der VDGH seine Positionen inhaltlich konkretisiert. Der Verband spricht sich für eine verbesserte Früherkennung, den Ausbau digitaler Nutzungsmöglichkeiten für die Patienten sowie eine stärkere Berücksichtigung von Qualitätskriterien bei der Versorgung mit Hilfsmitteln aus.

mehr ...
15. September 2017 | News-Gesundheitspolitik

Neuer Ratgeber für das Gespräch über Fehler

Einen Ratgeber für Patienten gibt es vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS). Mit der neuen Broschüre „Reden ist der beste Weg“ will das APS Patienten ermutigen, öfter nachzuhaken und Fehler bei Verdacht gegenüber dem Arzt anzusprechen. Vorher gab es schon Empfehlungen für Ärzte zu Gesprächen mit Patienten und Angehörigen.

mehr ...
15. September 2017 | News-Gesundheitspolitik

Jeder zehnte Arzt arbeitet in einem MVZ

In den bundesweit knapp 2.500 Medizinischen Versorgungszentren arbeiten über 16.000 Ärzte – das ist jeder zehnte Mediziner in der ambulanten Versorgung. Das zeigt die jetzt von der KBV veröffentlichte MVZ-Statistik für das Jahr 2016.

mehr ...
30. August 2017 | Diabetes | Orthopädieschuhtechnik

Sana Klinik Bethesda Stuttgart: Gut zu(m) Fuß!

Am 7. Oktober 2017 ab 9 Uhr veranstaltet Sana Klinik Bethesda Stuttgart ihren 1. Interdisziplinären Vormittag „Diabetisches Fußsyndrom“. Das Diabetische Fußsyndrom im Netzwerk behandeln – so überschreiben die beiden Organisatoren Dr. Silke Lein und Dr. Dr. Michael Gabel  ihre Veranstaltung.

Was der Verbund der Sana Kliniken Stuttgart aus diabetologischer, fußorthopädischer und gefäßchirurgischer Sicht leistet, stellen die Referenten Dr. Christoph Manegold, Dr. Thomas Strohschneider und Dr. Silke Lein dar.

Den wichtigen Beitrag der Orthopädie(schuh-)technik und Podologie zeigen OSM Herbert Türk, Podologe Peter Kovar sowie drei Workshops auf. In Diskussionen und im interdisziplinären Dialog sollen Kenntnisse vertieft werden und ein Austausch unter den Fachdisziplinen stattfinden. Das Program finden Sie hier.

Eingeladen sind Ärzte der verschiedenen Disziplinen,  Orthopädieschuhmacher, Podologen, Physiotherapeuten und alle, die sich um Diagnostik und Therapie des Diabetischen Fußsyndroms kümmern.

Fortbildungspunkte für alle Berufsgruppen sind beantragt

Anmeldung per Mail bis 25. September an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos unter
Telefon 07 11/21 56 – 520
www.bethesda-stuttgart.de

 

 

 

mehr ...
30. August 2017 | Diabetes | Gesundheit

„Diabetes – Nicht nur eine Typ-Frage“ – Neue Filme informieren über Diabetes

Das Deutsche Diabetes-Zentrum (DDZ) hat 16 Erklärfilme zum Diabetes mellitus entwickelt, die vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) finanziell gefördert worden sind. Die Filme stehen ab sofort unter diabetes-typ.de/#filme zur Verfügung und sind Bestandteil der vom BMG unterstützten Initiative „Diabetes - Nicht nur eine Typ-Frage“, mit der das Wissen über die Volkskrankheit Diabetes gestärkt werden soll.

mehr ...
18. August 2017 | News-Verband | Diabetes | G-BA

Berechtigt zur Stellungnahme

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat in seiner Sitzung am 20. Juli 2017 in einem Beschluss den Deutschen Verband für Podologie (ZFD) e.V. als stellungnahmeberechtigte Organisation gemäß § 137f Abs.2 Satz 5 SGB V in Bezug auf Beschlüsse über Anforderungen an DMP Diabetes mellitus Typ 1 und DMP Diabetes mellitus Typ 2 anerkannt.

Als Entscheidungsgremium mit Richtlinienkompetenz legt der G-BA innerhalb des vom Gesetzgeber bereits vorgegebenen Rahmens fest, welche Leistungen der medizinischen Versorgung von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Einzelnen übernommen werden.

mehr ...
Jörg Klemme, Hamburg_pixelio.de
16. August 2017 | Diabetes | Folgeerkrankungen

Folgeschäden bei Diabetes: entzündete Leber hebt Cholesterinspiegel

Entzündungsvorgänge in der Leber führen bei Diabetes zu einem erhöhten Cholesterinspiegel und begünstigen so Folgeerkrankungen an den Gefäßen. Das berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München, der Technischen Universität München (TUM) und des SFB 1118 am Universitätsklinikum Heidelberg in ‚Cell Reports‘. Dabei stellen sie einen bisher unbekannten Mechanismus vor.

mehr ...
Foto: alt_f4_pixelio.de
16. August 2017 | Versicherung, | Elternzeit

Unfallversichert in der Elternzeit

Die Elternzeit nach der Geburt eines Kindes gilt rechtlich als unbezahlte Freistellung von der Arbeit. Beschäftigte, die in dieser Zeit trotzdem ausnahmsweise für ihren Arbeitgeber tätig werden, stehen dabei unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hin.

Der Schutz der Unfallversicherung greift allerdings nicht bei jedem Besuch in der Firma. Versichert sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Elternzeit grundsätzlich dann, wenn sie etwas tun, das "mit dem Beschäftigungsverhältnis in einem inneren Zusammenhang steht", sagt Anne Treppner von der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI): "Private Besuche im Büro, um Kolleginnen und Kollegen den Nachwuchs vorzustellen, sind deshalb nicht unfallversichert."

mehr ...
Animaflora/Fotolia
15. August 2017 | Prävention

Hautkrebs vermeiden mit dem richtigen Sonnenschutz

Heller Hautkrebs durch Sonnenstrahlung kann seit 2015 als Berufskrankheit anerkannt werden. Wie sich Beschäftigte, die häufig im Freien arbeiten, vor dieser Gefahr schützen können, zeigt ein Film der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

mehr ...
Foto: Medi GmbH
15. August 2017

Chancen der neuen Leitlinie Lymphödem

Im Mai dieses Jahres trat die neue S2k Leitlinie Diagnostik und Therapie der Lymphödeme in Kraft. Dr. Anya Miller entwickelte die Leitlinie als Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie (DGL) maßgeblich mit. In einem Interview mit dem Unternehmen Medi sprach sie nun über die Chancen, die sich aus der neuen Leitlinie ergeben und erklärte, weshalb Patienten mehr Verantwortung übertragen werden sollte, um sie aktiv in die Therapie einzubinden.

mehr ...
Foto: Nadine Rupp
07. August 2017

Philipp Lahm übernimmt Sixtus vollständig


Bei dem Pflegeprodukte-Hersteller Sixtus Werke Schliersee GmbH (Sixtus) verändert sich die Gesellschafter-Struktur. Die Kroha Holding GmbH hat ihre Anteile vollständig an die Philipp Lahm Holding GmbH übertragen.

mehr ...
Quelle: DZD
03. August 2017 | News-Wissenschaft

Schlank und dennoch ein hohes Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen

Fast jeder fünfte schlanke Mensch hat ein erhöhtes Risiko an Diabetes sowie Herzkreislauferkrankungen zu erkranken. Die Betroffenen haben eine Fehlfunktion bei der Fettspeicherung, sodass sie kaum Fett am Oberschenkel anlagern. Das zeigen Untersuchungen von Tübinger Forscherinnen und Forschern des Deutschen Zentrum für Diabetesforschung und des Helmholtz Zentrums München, die nun in der Fachzeitschrift „Cell Metabolism“ veröffentlicht werden.

mehr ...

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑