News
29. April 2013

Fünf Millionen landen im Krankenhaus

 

Jeder zwölfte Erwachsene erleidet in Deutschland mindestens einmal im Jahr einen Unfall. Ein Drittel ereignet sich im Haushalt und Stürze sind laut einer jetzt veröffentlichten Studie des Robert Koch-Instituts (RKI) die häufigste Ursache. Die Zahlen sind das Ergebnis einer Telefonbefragung, die das RKI vom 14. September 2009 bis Mitte Juli 2010 unter 22050 Erwachsenen durchführte. Rund 8 Prozent gaben an, in den zwölf zurückliegenden Monaten einen oder mehrere ärztlich versorgte Unfälle erlitten zu haben.

Insgesamt endet knapp jeder fünfte Unfall im Krankenhaus. Etwa 6 Prozent der Erwerbstätigen sind danach für durchschnittlich etwa 30 Tage krankgeschrieben.

mehr ...
16. April 2013

86 Prozent der Erwerbstätigen sind gesetzlich krankenversichert

Im Jahr 2011 waren 86 Prozent aller Erwerbstätigen gesetzlich krankenversichert, teilte das Statistische Bundesamt in seiner "Zahl der Woche" mit.

Dabei war der überwiegende Teil der Arbeitnehmer (90 %) Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung, von den Selbstständigen war nur etwas mehr als die Hälfte gesetzlich versichert (54 %).

mehr ...
08. April 2013

Gesundheitsausgaben im Jahr 2011 bei rund 294 Milliarden Euro

 

Die Gesundheitsausgaben lagen in Deutschland im Jahr 2011 bei insgesamt 293,8 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) Anfang April mitteilte, waren das 5,5 Milliarden Euro oder 1,9 Prozent mehr als 2010. Auf jeden Einwohner entfielen gut 3.590 Euro (2010: 3.530 Euro).

Die Ausgaben betrugen damit 11,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP).

In den beiden Vorjahren lag dieser Wert noch bei 11,5 Prozent (2010) beziehungsweise 11,8 Prozent (2009).

mehr ...
01. April 2013

Meldefrist für Infektionskrankheiten ist verkürzt

Seit Karfreitag gelten durch ein Gesetz in Deutschland kürzere Meldefristen für Infektionskrankheiten. Laut Bundesgesundheitsministerium (BMG) soll dadurch die Zeit von der Arztpraxis oder dem Labor über die zuständige Landesstelle zum Robert-Koch-Institut (RKI) nur noch drei bis fünf Tage betragen.

Bisher konnte es bis zu 16 Tage dauern, bis meldepflichtige ärztliche Diagnosen und Labornachweise den Gesundheitsämtern und dem RKI vorlagen. Von den neuen gesetzlichen Bestimmungen verspricht sich das Ministerium einen besseren Schutz der Bürger.

mehr ...
27. März 2013

Zuzahlungen in der GKV bleiben

Der Gesundheitsausschuss des Bundestags hat mit den Stimmen von CDU/CSU, FDP und SPD sowie der Enthaltung von Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag der Fraktion Die Linke auf Abschaffung aller Zuzahlungen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) abgelehnt.

mehr ...
18. März 2013

Förderpreis für Diabetesversorgung ausgeschrieben

 

Die Berlin-Chemie AG schreibt den mit 25.000 Euro dotierten Silverstar Förderpreis aus. Gesucht werden Projekte oder Initiativen, die zu einer besseren Versorgung älterer Menschen mit Diabetes beitragen.

 

Gesucht werden praxisorientierte Projekte, Initiativen und Services, die

  • speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen mit Diabetes ausgerichtet sind
  • zu einer Verbesserung der Versorgung älterer Menschen mit Diabetes beitragen können
  • älteren Menschen den Umgang mit der Erkrankung Diabetes erleichtern
mehr ...
06. März 2013

Schlaganfall wird weiblicher

Frauen trifft ein Schlaganfall immer öfters als öfter als Männer. . Darauf verweist die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März. Offensichtlich gibt es spezifische Risiken für sie.

 

mehr ...
Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließen