Foto: U.Weinreich/pixelio.de
29. Juli 2020 | Ausbildung

Gesundheitsfachberufe: Nur jeder Dritte zahlt kein Schulgeld

Im Schuljahr 2018/2019 ist in 63 Prozent der elf erfassten Ausbildungsgänge im Bereich Gesundheitsfachberufe Schulgeld erhoben worden. Zwei von drei Schülern (65 %) haben in diesem Jahr Schulgeld von durchschnittlich 250 Euro pro Monat bezahlt. Darüber hinaus erheben die Schulen teilweise auch weitere Gebühren, wie Anmelde- oder Prüfungsgebühren.

mehr ...
Foto: Fuß-Pass in drei Variationen (URGO GmbH)
27. Juli 2020 | Diabetes

Neuer „Fuß-Pass“ der DDG soll Informationslücken schließen

Das diabetische Fußsyndrom (DFS) verursacht jährlich rund 40.000 Amputationen in Deutschland. Im April 2020 beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) deshalb, dass sich gesetzlich Versicherte mit einem DFS vor einer Amputation eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung einholen können, um die medizinische Notwendigkeit des Eingriffs zu prüfen. Mit dem neuen „Fuß-Pass“ möchte die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) Patientinnen und Patienten über dieses Recht aufklären, sicherstellen, dass diese sich bestmöglich beraten und therapieren lassen, und die Prävention stärken.

mehr ...
Foto: AdobeStock/agenturfotografin
20. Juli 2020 | G-BA

Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie: Krankschreibung künftig per Videosprechstunde möglich

Vertragsärztinnen und -ärzte können zukünftig die Arbeitsunfähigkeit von Versicherten unter bestimmten Voraussetzungen auch per Videosprechstunde feststellen. Eine entsprechende Anpassung seiner Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie, die nicht im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie steht, hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen.

mehr ...
20. Juli 2020 | Umfrage

Befragung zur Bewältigung der Corona-Krise

Die COVID-19-Pandemie war und ist eine außergewöhnliche Herausforderung für unsere Gesellschaft. Die Bedeutung der Pandemie und ihr Ausmaß sind noch nicht in vollem Umfang ersichtlich – sowohl für einzelne Menschen als auch für die Bevölkerung insgesamt. Um zu einem besseren Verständnis der Auswirkungen der Krise zu kommen und wissenschaftlich fundierte Vorschläge für die Politik und Möglichkeiten individueller Hilfe zu erarbeiten, haben Leibniz Universität Hannover (LUH) und Universität Luxemburg eine Studie aufgelegt. Sie wird von der Stadt Hannover unterstützt, die die Befragung ebenfalls über ihre Kanäle publik macht.

mehr ...
Foto: AdobeStock/Dan Race
09. Juli 2020

Abmahngefahr bei Nutzung des Begriffs „Webinar“ gebannt?

Der Begriff „Webinar“ ist seit 2003 beim Marken- und Patentamt (DPMA als Wortmarke eingetragen. Der Markenschutz dieses Begriffs gilt bis März 2023. Bei Verwendung des Begriffs ohne Zustimmung des Markeninhabers droht eine kostenpflichtige Abmahnung. Aus Gründen der Rechtssicherheit sollte vorerst auf diesen Begriff verzichtet und alternativ andere Formulierungen wie zum Beispiel „Online-Seminar“ verwendet werden, so die Empfehlung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). Nun gibt es neue Informationen.

mehr ...

Unterkategorien

blog child
Anzeige

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑