30. März 2009

Risiko von Pilzinfektionen durch künstliche Fingernägel

(30.3.09) Das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) warnt vor künstlichen Fingernägeln: Sie erhöhten das Risiko von Pilzinfektionen. Insbesondere bei deren Ablösen könne es zu Infektionen und zu Veränderungen an den natürlichen Nägeln kommen. Die Sporen könnten auch leicht auf Dritte übertragen werden. Daher rät das DGK den in der Pflege und Gastronomie Tätigen, auf künstliche Nägel zu verzichten. Neben der Infektionsgefahr sieht das DGK noch einen weiteren Nachteil künstlicher Nägel: An natürlichen Nägeln ließen sich eine Reihe von Stoffwechselkrankheiten und Mangelerscheinungen erkennen. Werden sie mit einem künstlichen Nagel überzogen, könnten Erkrankungen länger unerkannt bleiben und sich weiter ausbreiten. Wer trotzdem nicht auf die Kunstnägel verzichten will, sollte zumindest sicher sein, dass in dem Nagelstudio auf Hygiene großer Wert gelegt wird.
mehr ...
Anzeige
Eigenanzeige Podotrainer mobil

30. März 2009

Physiotherapeuten: Berufsausübung auch ohne ärztliche Verordnung

(30.3.09) Physiotherapeuten bedürfen auch für selbstständige Behandlungen in ihrem Berufsfeld keiner ärztlichen Verordnung, stellt der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in einem Urteil vom 19. März 2009 fest (Az.: 9 S 1413/08). „Dies ist der Durchbruch“, erklärt Ulrike Steinecke, Vorsitzende des Zentralverbandes der Physiotherapeuten (ZVK). Endlich werde die Qualität der Berufsausbildung der Physiotherapeuten und ihres therapeutischen Handelns anerkannt.
mehr ...
26. März 2009

Neue EU-Vorschriften für Kosmetika: Erhöhter Verbraucherschutz

(26.03.2009)  Das Europäische Parlament hat die neue Kosmetik-Verordnung verabschiedet. Mit der Aktualisierung der EU-Kosmetikbestimmungen werden rechtliche Unklarheiten und Widersprüche beseitigt und die Sicherheit von Kosmetika erhöht. Nanomaterialien sind in Kosmetika nur dann gestattet, wenn die Verwendung dieser Partikel sicher ist. Zudem haben die Abgeordneten durchgesetzt, dass die Verwendung von Nanomaterialien deutlich gekennzeichnet wird.
mehr ...
30. März 2009

"Wir gegen Viren" - Richtiges Händewaschen schützt

(30.3.09) Um den Infektionsschutz im Alltag zu verbessern, starten das Robert Koch-Institut (RKI) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit die Aktion „Wir gegen Viren“. Denn Viren sind überall, wo Menschen sind. Sie können beispielsweise beim Husten, Niesen oder Sprechen ausgestoßen und eingeatmet werden oder an den Händen haften und weitergegeben werden. Erkältungen, Magen-Darm-Infekte, aber auch lebensgefährliche Erkrankungen (wie z.B. Grippe) können durch Viren verursacht werden.
mehr ...
24. März 2009

Krankenschwester übernimmt Arzt-Tätigkeiten

(24.12.09)Künftig können Krankenschwestern bundesweit in Regionen mit Medizinermangel bestimmte ärztliche Tätigkeiten ausführen. Nach monatelangen Verhandlungen haben sich der Spitzenverband der Krankenkassen und die Kassenärztliche Bundesvereinigung auf die Aufnahme des AGnES-Konzeptes in die Regelversorgung verständigt.
mehr ...

Unterkategorien

blog child
DER FUSS Leserumfrage 2022

Anzeige

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Weiterbildungsführer 2022 300x150 final

Nach oben ⇑