Anzeige
Eigenanzeige Podotrainer mobil

Lothar Guske (Foto: Neubourg Skin Care)
16. Januar 2017

Lothar Guske wechselt in die Geschäftsführung von neubourg skin care

Seit Jahresbeginn leitet Lothar Guske die Geschäfte des Familienunternehmens im nordrhein-westfälischen Greven mit, das Marken wie Allpresan, Allpremed, Skincair und BarrioExpert vertreibt.„Ich bin stolz, dass wir einen so erfahrenen Manager für uns gewinnen konnten“, betont Dr. Thomas Neubourg, Geschäftsführender Gesellschafter, der das Unternehmen bisher alleine geführt hat.

mehr ...
Anzeige

16. Januar 2017 | News-Gesundheitspolitik | News-Verband

Offene Stellen der Agentur für Arbeit (BA) melden

Der Fachkräftemangel ist deutlich spürbar - in ganz Deutschland suchen Praxisinhaber händeringend nach qualifizierten Mitarbeitern, die Versorgung der Patienten mit podologischer Therapie kann nicht flächendeckend gewährleistet werden. Viele Praxisinhaber sind entmutigt und nehmen Abstand von der Meldung offener Stellen an die BA.

Der Grund: Häufig werden statt der erhofften Fachkräfte Arbeitssuchende vermittelt, denen es an der geforderten Qualifikation mangelt.

mehr ...
(Bild: DGOU)
11. Januar 2017

Bei Glatteis ist der Pinguin-Gang angesagt

Aufgrund der aktuellen Wetterlage mit Blitzeis-Warnung rechnen Orthopäden und Unfallchirurgen mit einem erhöhten Unfallrisiko für Fußgänger und zahlreichen Glätteunfällen. Um Stürze zu verhindern, rät die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) Fußgängern bei Glatteis dazu, sich äußerst langsam und mit kleinen Schritten über den Boden zu schieben: Der Pinguin macht es vor. Beim Pinguin-Gang wird der Körperschwerpunkt über dem vorderen, also dem auftretenden Bein ausgerichtet – der Fuß setzt jeweils mit ganzer Sohle auf und zeigt leicht nach außen. Das belastete Bein steht damit im rechten Winkel zum Boden.

mehr ...
11. Januar 2017 | Diabetes

Kurzinformationen zu Diabetes aktualisiert

Seit dem Jahr 2010 entwickelt das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin Kurzinformationen für Patienten zu verschiedenen Erkrankungen und übergeordneten Gesundheitsthemen. Grundlage ist das derzeit bestverfügbare medizinische Wissen kombiniert mit den Erfahrungen Betroffener.

In regelmäßigen Abständen werden die Kurzinformationen auf Aktualität überprüft und angepasst, wenn neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen. Folgende Kurzinformationen liegen nun auf dem neuesten Stand vor:

mehr ...
11. Januar 2017 | Depression,

Teilnehmer für Studie gesucht

Das Psychologische Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) sucht Patientinnen und Patienten im Alter zwischen 18 und 65 Jahren., die bereits mehrere depressive Phasen hatten. 

Die Depression ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen. Leider gelingt es bisher noch nicht immer, depressive Phasen frühzeitig zu erkennen und dann erfolgreich zu behandeln. Dies liegt auch daran, dass nach wie vor noch nicht richtig verstanden wird, welche Prozesse im Gehirn bei der Entstehung und Aufrechterhaltung depressiver Symptome ablaufen. Um dies zu verbessern, möchte das Psychologische Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) die Gehirnaktivität von Patientinnen und Patienten, die depressive Phasen kennen und wissen, was es heißt zu grübeln und sich zu nichts aufraffen zu können, unabhängig von der Grunderkrankung genauer verstehen.

mehr ...
15. Dezember 2016 | News-Wissenschaft | Diabetes

DDG schreibt Medienpreise 2017 aus

Diabetes mellitus steht für sehr komplexe chronische Erkrankungen mit schwerwiegenden Folgen. Da zum Beispiel der Typ-2-Diabetes lange Zeit keine belastenden Symptome verursacht, ist es nicht ganz leicht, den Betroffenen und ihren Angehörigen zu vermitteln, wie ernst sie den Diabetes und seine Therapie nehmen müssen. Zusammen mit einem Geflecht aus Mythen und Vorurteilen kann mitunter eine Situation entstehen, die die Therapie erschwert. Aufklärung tut Not: Daher schreibt die Deutsche Diabetes Gesellschaft zum vierten Mal die DDG Medienpreise in drei Kategorien aus. Beiträge zum Thema Diabetes können bis zum 31. Juli 2017 eingereicht werden.

mehr ...
14. Dezember 2016

Feuchttücher im Fokus

Probleme beim Entsorgen von Feuchttüchern über die Toilette stehen im Fokus einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/10588), so der Nachrichtendienst „Heute im Bundestag“ (hib). Die Abgeordneten weisen darin darauf hin, dass schlecht zersetzbare Feuchttücher in Kläranlagen zu Komplikationen führten und in der Folge durch notwendige Reparaturen hohe Kosten entstünden.

mehr ...
05. Dezember 2016

Gefährdungsbeurteilung: Dritte Auflage des BAuA-Ratgebers online

Seit 20 Jahren ist das Arbeitsschutzgesetz in Kraft. Es verpflichtet den Arbeitgeber, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Als Handlungshilfe hat sich der „Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) bewährt. Im Ratgeber finden Fachleute die notwendigen Informationen, um eine Gefährdungsbeurteilung sicher durchzuführen. Die dritte vollständig überarbeitete Auflage gibt es jetzt als PDF-Download kostenlos und barrierefrei im Internetangebot der BAuA.

mehr ...
29. November 2016 | News-Gesundheitspolitik | Kassen, Barmer | ; Fusion

Zusammenschluss von Barmer GEK und Deutsche BKK

Zum 1. Januar 2017 schließen sich die Barmer GEK und die Deutsche BKK zur BARMER zusammen. Um einen möglichst reibungslosen Übergang zu gewährleisten, hat die Barmer hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

mehr ...
21. November 2016 | Diabetes

Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2017 erschienen

Wie viele Menschen erkranken jedes Jahr neu an Diabetes? Welche Fortschritte gibt es in der Therapie? Wie leben Kinder mit Diabetes? Was versteht man unter Schwangerschaftsdiabetes?

Der aktuelle Deutsche Gesundheitsbericht Diabetes 2017 legt in seiner Bestandsaufnahme Fakten hierzu vor. Der jährliche Bericht beinhaltet die neuesten Zahlen und Entwicklungen zur Erkrankung Diabetes mellitus in Deutschland und wurde in Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachexperten der erstellt. Herausgeber sind die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und diabetesDE – Deutsche Diabetes-
Hilfe.  

mehr ...
21. November 2016

Aktionswoche Haut & Job: Trotz Handekzem und Hautkrebs im Beruf bleiben

Hauterkrankungen machen den weitaus größten Teil der gemeldeten Berufserkrankungen aus. Von hellem Hautkrebs und Handekzemen sind Millionen von Bundesbürgern betroffenen. Fehlzeiten am Arbeitsplatz sind die mittelbare Folge. Doch deshalb den Job aufzugeben, muss nicht sein. Werden möglichst frühzeitig alle Register der hautärztlichen Behandlung gezogen, können 80 Prozent der Betroffenen ihren Beruf weiter ausüben. Die bundesweite Aktionswoche Haut&Job vom 21. bis 25. November wirbt für Früherkennung und Vorsorge.

mehr ...
16. November 2016 | News-Gesundheitspolitik | Gesundheitspolitik | Heilmittel,

Grüne für Heilmittel-Blankoverordnung

Die Heilmittelerbringer sollten nach Ansicht der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen mehr Kompetenzen erhalten. In einem Antrag (18/10247) der Abgeordneten heißt es, die im Gesetzentwurf zur "Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung" (HHVG) enthaltenen Regelungen seien nicht ausreichend.

Konkret fordern die Grünen, die sogenannte Blankoverordnung in die Regelversorgung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zu übernehmen sowie die Voraussetzungen zu schaffen für ein Modellvorhaben zur Erprobung des Direktzugangs im Heilmittelbereich.

mehr ...
14. November 2016 | News-Verband | Podo deutschland ZFD | ZFD | Annett Biedermann

Vakanz beendet

Foto: ZFD

Das Präsidium des Deutschen Verbands für Podologie (ZFD) ist wieder komplett: (v. l.) Jörn Schmücker (Vizepräsident), Andrea Nitz-Schneider (Beisitzerin), Annett Biedermann (Präsidentin), Jeannette Polster (Vizepräsidentin) und Bastian Priegelmeir (Beisitzer). ( Foto: ZFD)

mehr ...
14. November 2016

HHVG geht in den Gesundheitsausschuss

Das Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) ist in 1. Lesung ohne Aussprache – die Reden wurden zu Protokoll gegeben – im Bundestag an den Gesundheitsausschuss überwiesen worden. Das neue Gesetz soll bestehende Qualitätsmängel bei der Versorgung von Patienten mit Hilfs- und Heilmitteln beheben.

Unter anderem sieht die Reform eine Entkoppelung der Kosten von der Grundlohnsumme vor. Die Begrenzung von Anhebungen der Vergütungen durch die Grundlohnrate für die Jahre 2017 bis 2019 soll aufgehoben werden.

Darüber hinaus soll es in jedem Bundesland ein Modellprojekt zu Blankoverordnungen von Heilmittelerbringern geben. Diese sollen unter bestimmten Bedingungen selbst über die Auswahl und die Dauer der Therapie sowie die Frequenz der Behandlungseinheiten bestimmen dürfen.

Der Ausschuss für Gesundheit wird in seiner 96. Sitzung am 30. November 2016 eine öffentliche Anhörung zum HHVG durchführen.

mehr ...

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑