(Foto: alphaspirit/stock.adobe.com)
14. Dezember 2018

Digitaler Stress in Deutschland

25- bis 34-Jährige sind digital gestresster als andere Altersgruppen. Das ist nicht die einzige Überraschung der mit 2.640 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bislang größten und umfassendsten Studie zum Thema „Digitaler Stress in Deutschland“. Von Autorinnen und Autoren der Universität Augsburg unter der Leitung von Prof. Dr. Henner Gimpel und in Zusammenarbeit mit der Fraunhofer Projektgruppe Wirtschaftsinformatik erarbeitet, steht diese von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie jetzt frei zum Download zur Verfügung.

mehr ...
(Bild: Luise / pixelio.de)
14. Dezember 2018

Die schnelle Erholung zwischendurch

„Im Urlaub kann ich mich dann endlich erholen“ – mit diesem Gedanken trösten sich viele Arbeitnehmer, wenn es im Job zu viel wird. In Wirklichkeit sind die Wechselwirkungen zwischen Arbeitsbelastung, Erschöpfung und Erholung deutlich dynamischer: Ein anstrengender Arbeitstag kann bereits am selben Tag zu Erschöpfung führen und das Wohlbefinden am Feierabend beeinträchtigen. Genauso kurzfristig wie die Erschöpfung kommt, sollte auch Zeit für die Erholung eingeräumt werden: Bewusstes Abschalten zu Hause fördert die Regeneration und verhindert, dass der Arbeitstag die anschließende Freizeit beeinflusst. Das zeigt eine Tagebuch-Studie des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund.

mehr ...
Foto: www.deutschland-schlaeft-gesund.de
14. Dezember 2018

Deutschland schläft getrennt

Schnarchen belastet Paare in Deutschland mehr, als bisher angenommen. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa, die von der Initiative „Deutschland schläft gesund“ in Auftrag gegeben wurde, geben 74 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer an, dass ihr Partner oder ihre Partnerin schnarcht. In zwei Drittel der Fälle werden die Partnerinnen oder Partner dadurch in ihrer Nachtruhe gestört und bei 13 Prozent der Befragten hat lautes Schnarchen zu getrennten Schlafzimmern geführt.

mehr ...
(Foto: BMG)
05. Dezember 2018 | News-Gesundheitspolitik

Mehr Geld ab April 2019

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn stellte am 5. Dezember ein Gesetzespaket vor, um die Versorgung der Patienten mit Heilmitteln zu stärken und die Arbeitsbedingungen in diesen Heilberufen zu verbessern. Die Reformmaßnahmen sind das Ergebnis von Gesprächen, die mit Verbänden und Praktikern geführt wurden, aber auch von verschiedene Protestaktionen, die Wirkung hinterlassen haben, erklärte Spahn bei der Vorstellung des Gesetzespaktes. Die geplanten gesetzlichen Neuregelungen sollen als Änderungsanträge in ein laufendes Gesetzgebungsverfahren einfließen, so dass diese zum 1. April 2019 in Kraft treten können.

mehr ...
(Bild: BZgA)
27. November 2018 | Senioren

Aktiv im Advent

Bis Heiligabend wartet täglich ein neuer Bewegungs-Tipp: Der Online-Adventskalender des Programms „Älter werden in Balance“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bringt Schwung in die Adventszeit. Vom 1. bis 24. Dezember 2018 öffnet sich jeden Tag ein Türchen mit kurzen Übungsvideos. Für die Trainingstipps sind keine Vorkenntnisse nötig, jede Einheit kann ohne Aufwand zu Hause oder draußen umgesetzt werden. Die Übungen stammen aus dem AlltagsTrainingsProgramm (ATP) des BZgA-Präventionsprogramms „Älter werden in Balance“, das durch den Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) unterstützt wird. Ziel ist es, durch körperliche Aktivität und Bewegung die Gesundheit und Lebensqualität älterer Menschen zu fördern.

mehr ...
(Bild: SHV)
27. November 2018 | News-Gesundheitspolitik

Standortbestimmung im Heilmittelbereich

Berufspolitische Standortbestimmung – darum ging es beim Verbändetreffen am 21. November 2018 in Berlin. 14 Berufsverbände nahmen an diesem Austausch teil. Vertreter von BED, dba, dbl, dbs, DVE, IFK, LOGO Deutschland, PHYSIO-DEUTSCHLAND, SHV, VDD, VDP, VDB, VPT, Vereinte Therapeuten und der Deutsche Verband für Podologie (ZFD) sprachen über die berufspolitischen Belange von Diätassistenten, Ergotherapeuten, Logopäden, Masseuren und medizinischen Bademeistern, Physiotherapeuten, Podologen, sowie Sprach- und Stimmtherapeuten. Grundlage des Gesprächs war das Eckpunktepapier des Gesundheitsministers Jens Spahn und das Sofortprogramm von Dr. Roy Kühne.

mehr ...
15. November 2018 | News-Verband

Jeannette Polster tritt als Vizepräsidentin zurück

Am 11. November 2018 hat Jeannette Polster ihr Amt als Vizepräsidentin des Deutschen Verbandes für Podologie (ZFD) e.V. niedergelegt. Dieser Schritt erfolgte aus persönlichen Gründen, meldete der Verband in einer Pressemitteilung.

mehr ...
(Bild: BGW)
15. November 2018 | BGW

Frist für den Lohnnachweis läuft

Zum Jahresende ist es wieder Zeit für die Unternehmen, den digitalen Lohnnachweis abzugeben. Erstmals wird dieses Online-Verfahren als alleinige Grundlage zur Beitragsberechnung genutzt – die zweijährige Übergangsphase ist beendet. Darauf weist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hin.

mehr ...
(Bild: Petra Bork/pixelio.de)
15. November 2018 | BGW

Neue Höchstsummen: Versicherungsschutz anpassen

Ab 1. Januar 2019 gilt für den Versicherungsschutz bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ein neuer Höchstjahresarbeitsverdienst. Diese Obergrenze wirkt sich unter anderem bei freiwilligen Versicherungen aus: Die Versicherungssummen können jetzt nach oben angepasst werden.

mehr ...
(Bild: Special Olympics Deutschland)
15. November 2018

Special Olympic World Games 2023

Der Bundestag soll die Bewerbung von Special Olympics Deutschland um die Special Olympics World Games 2023 in Berlin unterstützen. Das fordert die FDP-Fraktion in einem Antrag (19/5219). Die Special Olympics leisteten einen einzigartigen Beitrag zur Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung, heißt es in der Vorlage.

mehr ...
Mithilfe einer digitalen Therapieumgebung wird die Konfrontationstherapie bei Spinnen in die virtuelle Realität verlagert. (Bild © Fraunhofer IBMT, Bernd Müller)
15. November 2018 | News-Wissenschaft

Spinnenphobie per Augmented Reality therapieren

Arachnophobie nennen Fachleute die Angst vor Spinnen. Rund 3,5 bis 6,1 Prozent der Bevölkerung leiden darunter. Bislang wird diese Phobie mit Hilfe der Konfrontationstherapie behandelt. Das Problem: 60 bis 80 Prozent der Spinnenphobiker werden aufgrund des fehlenden Angebots gar nicht erst therapiert. Andere wiederum können sich wegen ihren Ängsten keiner realen Spinne stellen.

mehr ...
(Bild: pixelio/Heike Berse)
15. November 2018 | Gesundheit

Lachen ist die beste Medizin

Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Das gilt auch am Arbeitsplatz in Situationen, in denen vielen vielleicht nicht zum Lachen zumute ist. Wissenschaftler der Australian National University haben herausgefunden, dass schon ein wenig Humor am Arbeitsplatz helfen kann, besser mit Aggression und stressigen Situationen umzugehen.

mehr ...
(Quelle: Barmer)
14. November 2018 | Diabetes

Immer mehr Diabetespatienten

Immer mehr Menschen in Deutschland sind zuckerkrank. Das geht aus dem „Diabetes-Altas“ der Barmer zum Weltdiabetestag am 14. November hervor. Im Jahr 2017 litten laut der Analyse 9,2 Prozent der Bevölkerung, also 7,6 Millionen Menschen an Diabetes. Das sind knapp sechs Prozent mehr als im Jahr 2013 mit 8,7 Prozent der Bevölkerung. Mehr als 90 Prozent der Betroffenen leiden unter Diabetes vom Typ 2.

mehr ...

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑