(Bild: DGOU)
11. Januar 2017

Bei Glatteis ist der Pinguin-Gang angesagt

Aufgrund der aktuellen Wetterlage mit Blitzeis-Warnung rechnen Orthopäden und Unfallchirurgen mit einem erhöhten Unfallrisiko für Fußgänger und zahlreichen Glätteunfällen. Um Stürze zu verhindern, rät die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) Fußgängern bei Glatteis dazu, sich äußerst langsam und mit kleinen Schritten über den Boden zu schieben: Der Pinguin macht es vor. Beim Pinguin-Gang wird der Körperschwerpunkt über dem vorderen, also dem auftretenden Bein ausgerichtet – der Fuß setzt jeweils mit ganzer Sohle auf und zeigt leicht nach außen. Das belastete Bein steht damit im rechten Winkel zum Boden.

mehr ...
11. Januar 2017 | Diabetes

Kurzinformationen zu Diabetes aktualisiert

Seit dem Jahr 2010 entwickelt das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin Kurzinformationen für Patienten zu verschiedenen Erkrankungen und übergeordneten Gesundheitsthemen. Grundlage ist das derzeit bestverfügbare medizinische Wissen kombiniert mit den Erfahrungen Betroffener.

In regelmäßigen Abständen werden die Kurzinformationen auf Aktualität überprüft und angepasst, wenn neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen. Folgende Kurzinformationen liegen nun auf dem neuesten Stand vor:

mehr ...
11. Januar 2017 | Depression,

Teilnehmer für Studie gesucht

Das Psychologische Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) sucht Patientinnen und Patienten im Alter zwischen 18 und 65 Jahren., die bereits mehrere depressive Phasen hatten. 

Die Depression ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen. Leider gelingt es bisher noch nicht immer, depressive Phasen frühzeitig zu erkennen und dann erfolgreich zu behandeln. Dies liegt auch daran, dass nach wie vor noch nicht richtig verstanden wird, welche Prozesse im Gehirn bei der Entstehung und Aufrechterhaltung depressiver Symptome ablaufen. Um dies zu verbessern, möchte das Psychologische Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) die Gehirnaktivität von Patientinnen und Patienten, die depressive Phasen kennen und wissen, was es heißt zu grübeln und sich zu nichts aufraffen zu können, unabhängig von der Grunderkrankung genauer verstehen.

mehr ...
15. Dezember 2016 | News-Wissenschaft | Diabetes

DDG schreibt Medienpreise 2017 aus

Diabetes mellitus steht für sehr komplexe chronische Erkrankungen mit schwerwiegenden Folgen. Da zum Beispiel der Typ-2-Diabetes lange Zeit keine belastenden Symptome verursacht, ist es nicht ganz leicht, den Betroffenen und ihren Angehörigen zu vermitteln, wie ernst sie den Diabetes und seine Therapie nehmen müssen. Zusammen mit einem Geflecht aus Mythen und Vorurteilen kann mitunter eine Situation entstehen, die die Therapie erschwert. Aufklärung tut Not: Daher schreibt die Deutsche Diabetes Gesellschaft zum vierten Mal die DDG Medienpreise in drei Kategorien aus. Beiträge zum Thema Diabetes können bis zum 31. Juli 2017 eingereicht werden.

mehr ...
14. Dezember 2016

Feuchttücher im Fokus

Probleme beim Entsorgen von Feuchttüchern über die Toilette stehen im Fokus einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/10588), so der Nachrichtendienst „Heute im Bundestag“ (hib). Die Abgeordneten weisen darin darauf hin, dass schlecht zersetzbare Feuchttücher in Kläranlagen zu Komplikationen führten und in der Folge durch notwendige Reparaturen hohe Kosten entstünden.

mehr ...
05. Dezember 2016

Gefährdungsbeurteilung: Dritte Auflage des BAuA-Ratgebers online

Seit 20 Jahren ist das Arbeitsschutzgesetz in Kraft. Es verpflichtet den Arbeitgeber, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Als Handlungshilfe hat sich der „Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) bewährt. Im Ratgeber finden Fachleute die notwendigen Informationen, um eine Gefährdungsbeurteilung sicher durchzuführen. Die dritte vollständig überarbeitete Auflage gibt es jetzt als PDF-Download kostenlos und barrierefrei im Internetangebot der BAuA.

mehr ...

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑