News
© Thinkstock/AlexRaths
27. Februar 2018 | Krankheitsbilder

20000 Menschen erkranken jährlich an schwarzem Hautkrebs

Wenn ein Muttermal dunkler wird, seine Form verändert oder wächst, können das erste Warnsignale sein. Schwarzer Hautkrebs bildet sich jedoch auch an versteckten Stellen des Körpers, etwa im Auge, unter den Nägeln oder auf der Kopfhaut, wo man ihn leicht übersehen kann. Das maligne Melanom - so der Fachbegriff - zählt zu den gefährlichsten Krebsarten, da es schon früh Metastasen im gesamten Körper bilden kann. Je eher die Diagnose gestellt wird, desto besser sind die Heilungschancen.

mehr ...
26. Februar 2018

Seit hundert Jahren acht Stunden täglich

Im November feiert der Arbeitsschutz ein wichtiges Jubiläum: Vor 100 Jahren führte Deutschland gesetzlich den Achtstundentag ein. In dem jetzt veröffentlichten Faktenblatt „100 Jahre Achtstundentag in Deutschland“ gibt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) nicht nur einen geschichtlichen Überblick. Zugleich geht das Faktenblatt auf die aktuelle Arbeitszeitsituation der Beschäftigten in Deutschland sowie auf die gesundheitsförderliche Gestaltung der Arbeitszeit ein. Schließlich beeinflussen Dauer und Gestaltung der Arbeitszeit maßgeblich die Gesundheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten.

mehr ...
22. Februar 2018 | Krankenkassen

Sechs Milliarden Euro Beitragsschulden

Der Gesamtrückstand der Beitragsschulden freiwillig Versicherter in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) lag im Dezember 2017 bei 6,3 Milliarden Euro. Für die soziale Pflegeversicherung ergab sich ein Rückstand der Beitragszahlungen von rund einer Milliarde Euro. Darauf hat die Bundesregierung jüngst in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hingewiesen. Die Beitragsschulden aller Versicherten der GKV sollen rund 7,823 Milliarden Euro betragen.

Aus der Antwort geht weiter hervor, dass der Rückstand der Beitragsschulden in der privaten Krankenversicherung deutlich niedriger ist. Dieser belief sich demnach Ende 2016 auf rund 262.000 Euro. Aktuellere Daten dazu lagen nicht vor.

mehr ...
stasique/fotolia
16. Februar 2018

Patienten mit Rückenschmerzen für Studie gesucht

Rückenschmerzen sind in Deutschland ein Volksleiden: Etwa drei von vier Personen geben an, schon einmal von Kreuzschmerzen betroffen gewesen zu sein. Bei 80 Prozent  der Betroffenen lassen sich die Schmerzen nicht durch körperliche Veränderungen an Bandscheiben oder Wirbeln erklären. Dann sprechen Mediziner von unspezifischem Rückenschmerz.

Zur Behandlung setzen die Ärzte insbesondere auf Bewegung und Entspannung sowie Schulung zu den Hintergründen. Ein neuer Ansatz bringt diese Therapiemöglichkeiten als App aufs Mobiltelefon. Am Zentrum für Schmerzmedizin am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München haben Patienten die Möglichkeit, im Rahmen einer Studie von der innovativen Behandlungsmöglichkeit zu profitieren.

mehr ...
15. Februar 2018 | News-Verband

24. FUSS – Fachkongress und Fachausstellung am 5. und 6. Oktober 2018 in Kassel

Seit fast einem Vierteljahrhundert behauptet die FUSS - Fachkongress mit Fachausstellung – sich erfolgreich als nationale Leitveranstaltung und Kommunikationsplattform für Podologie und zugehörigen Professionen in Deutschland. Mehr als 3000 Fachbesucher nutzten 2017 die Gelegenheit, sich Fachwissen anzueignen sowie sich über neueste Techniken und Innovationen zu informieren.

mehr ...
15. Februar 2018 | Ausbildung

Tag der offenen Tür

Ausbildungsinteressierte sind am Samstag, dem 17. März 2018, herzlich zum Tag der offenen Tür des GAW-Instituts für berufliche Bildung und des Deutschen Erwachsenen-Bildungswerks (DEB) in Schwabach, O’Brien Straße 3, eingeladen.

mehr ...
(Foto: Siegfried Fries/pixelio.de)
15. Februar 2018 | News-Gesundheitspolitik

Unfaire Löhne gefährden die Gesundheit von Frauen

Frauen, die ihr Einkommen als unfair empfinden, haben ein höheres Risiko an Depressionen, Diabetes oder Herzproblemen zu erkranken. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie, die auf den Daten der Langzeitstudie vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) basiert.

mehr ...
Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X