2017 gibt es mehr Geld für Heilmittel

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben sich über die Ausgaben im Bereich Arznei- und Heilmittel geeinigt.

Bei den Heilmitteln gehen KBV und GKV-Spitzenverband im kommenden Jahr von höheren Ausgaben aus und vereinbarten eine Steigerung von 4,9 Prozent. Das entspricht etwa 280 Millionen Euro.

 

Dabei wurde insbesondere die höhere Versorgungintensität berücksichtigt, die mit den neuen Regelungen zu den besonderen Verordnungsbedarfen und dem langfristigen Heilmittelbedarf verbunden ist. Zusätzliche Faktoren werden regional zwischen den KVen und den Krankenkassen verhandelt werden.

Bei den Verhandlungen zu den Rahmenvorgaben für das Jahr 2017 wurden auch die für 2016 festgelegten Anpassungsfaktoren überprüft und aktualisiert. Für Heilmittel wurde eine zusätzliche Steigerung von 1,5 Prozent festgelegt.