Ein Viertel stirbt an Krebs

Krebserkrankungen waren im Jahr 2013 für mehr als ein Viertel aller Todesfälle (26 Prozent) in der Europäischen Union (EU) verantwortlich, das bedeutet für nahezu 1,3 Millionen Personen. Das berichtet das EU-Statistikamt Eurostat anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar.

Bei Männern war Lungenkrebs die häufigste tödliche Krebserkrankung, bei Frauen Brustkrebs.

 

Auch in Deutschland waren 2013 25 Prozent aller Todesfälle Krebstote. Hier starben 224.386 Menschen an Krebs. 122.056 davon waren Männer und 102.330 Frauen

In der EU-Bevölkerung unter 65 Jahren waren Krebserkrankungen die Ursache für mehr als ein Drittel (37 Prozent) aller Todesfälle, während der Anteil in der älteren Bevölkerung ab 65 Jahren bei weniger als einem Viertel lag (23 Prozent).