Leichte Steigerungsrate

Einen leichten Anstieg der durchgeführten Hautkrebsscreening zwischen 2009 und 2010 kann aus dem Evaluationsbericht zum Screening-Angebot des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), der Ende April veröffentlicht wurde, geschlossen werden.

 

So führten Hausärzten 2010 3,9 Millionen Screenings durch (2009: 2,6 Mio) auf 8,8 Prozent zu.

Dermatologen führten im Jahr 2010 2,4 Millionen Screenings durch, 2009 waren es im Vergleich 1,8 Millionen.

Die Gesamtinanspruchnahme für das Hautkrebsscreening durch gesetzlich Versicherte bei Dermatologen ist somit geringer als bei Hausärzten.

Die standardisierte Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs wird seit dem 1. Juli 2008 von allen gesetzlichen Krankenkassen für Versicherte ab dem Alter von 35 Jahren im Zwei-Jahres-Rhythmus übernommen.

Angeboten werden kann die Leistung von hierzu qualifizierten hausärztlich tätigen Ärzten und Dermatologen (Hautärzte).

Insgesamt konnten für die Evaluation 10,7 Millionen Datensätze aus den Hautkrebsscreenings ausgewertet werden.