Diabetes-Präventionsprogramm startet in Schleswig-Holstein

Einen Vertrag zur frühzeitigen Erkennung und Vermeidung von Diabetes Typ 2 hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Schleswig-Holstein mit der AOK Nordwest, der Barmer GEK und der DAK Gesundheit geschlossen. Schirmherrin des Programms ist Landesgesundheitsministerin Kristin Alheit (SPD).

Das Programm namens „aha! – ab heute anders“ richtet sich vor allem an Menschen mit einem erhöhten Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, zum Beispiel aufgrund von Übergewicht. Sie erhalten von Hausärzten und hausärztlichen Internisten, die an dem Programm teilnehmen, einen speziellen Fragebogen. Mit Hilfe des Fragebogens bestimmen Arzt und Patient das individuelle Risiko, in den nächsten zehn Jahren an Diabetes zu erkranken.

 

Erhärtet sich der Verdacht, kann der Versicherte an einem bis zu 15-monatigen Präventionsprogramm bei seinem behandelnden Arzt teilnehmen. Ziel ist es, dass der Versicherte seine Lebens- und Essgewohnheiten langfristig umstellt, mehr Sport treibt und damit das Diabetesrisiko senkt. „Die aha!-Teilnehmer bekommen von ihrem Arzt einfache und effiziente Maßnahmen, die sofort und problemlos umgesetzt werden können. Ich hoffe sehr, dass möglichst viele Praxen sich an dem Programm beteiligen“, sagte Monika Schliffke, Vorstandsvorsitzende der KV.