BGW: Keinen Arbeitsschutz am Telefon kaufen

Aus aktuellem Anlass warnt die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) erneut vor dem spontanen Kauf von Arbeitsschutzprodukten am Telefon. Wichtige Aushänge sind bei der Berufsgenossenschaft kostenlos erhältlich

Aus Friseursalons und therapeutischen Praxen sind ihr kürzlich wieder Fälle gemeldet worden, in denen kommerzielle Anbieter telefonisch unter anderem Alarmpläne verkaufen wollten. Teilweise entstand in den Telefonaten der Eindruck, die Angebote stünden im Zusammenhang mit der Berufsgenossenschaft.

Die BGW stellt klar: Dies ist nicht der Fall. Die BGW gibt wichtige Medien zum Arbeitsschutz kostenfrei an ihre Mitgliedsbetriebe ab. Dazu zählen unter anderem das Verbandbuch (Bestellnummer U036), das Plakat „Brände verhüten - Verhalten im Brandfall“ (Bestellnummer V035) und die Anleitung zur Ersten Hilfe, die wahlweise als Plakat (Bestellnummer BGI510-1) oder Heft (Bestellnummer BGI503) erhältlich ist.

Bestellt werden können die Materialien über die Internetseite www.bgw-online.de. Dort sind sie leicht zu finden, wenn als Suchstichwort die jeweilige Bestellnummer eingegeben wird.

Ferner gibt die BGW an ihre Mitgliedsbetriebe kostenfrei berufsgruppenspezifische Hautschutz- und Händehygienepläne ab. Diese finden sich unter www.bgw-online.de über das Suchstichwort „Hautschutz- und Händehygieneplan“.

Betrieben, denen telefonisch kostenpflichtige Arbeitsschutzprodukte angeboten werden, empfiehlt die BGW: Nichts sofort kaufen, sondern erst in Ruhe überlegen, was wirklich benötigt wird. Dabei helfen der Betriebsarzt oder die Fachkraft für Arbeitssicherheit. Informationen gibt auch die BGW – unter www.bgw-online.de oder über ihre regionalen Präventionsdienste.