Kassen mit Überschuss


Anzeige

Die gesetzlichen Krankenkassen haben ihre Finanzlage nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erheblich verbessert. Ihr Überschuss stieg bis zur Jahresmitte um 950 Millionen auf nunmehr 2,4 Milliarden Euro, schrieb das Blatt Anfang der Woche. Zur Jahresmitte 2010 habe der Überschuss nur 112 Millionen Euro betragen. Grund für die positive Finanzentwicklung seien vor allem die stark gesunkenen Ausgaben für Arzneimittel, deren Hersteller seit August 2010 einen Preisabschlag von 16 Prozent hinnehmen müssen. Die Ausgaben für die ambulante Versorgung und Krankenhaus- Behandlungen hätten dagegen in den ersten sechs Monaten 2011 weiter angezogen. Das gehe aus Angaben der Krankenkassenverbände zur Finanzlage ihrer rund 150 Mitgliedskassen nach Abschluss des ersten Halbjahrs hervor. Ausgaben der Kassen von 89,3 Milliarden Euro hätten Einnahmen von 91,7 Milliarden Euro gegenübergestanden.