Zahnfleisch kontrollieren lassen

Die Deutsche Parodontose Hilfe rät Zuckerkranken, dreimal pro Jahr Zähne und Zahnfleisch untersuchen zu lassen. Denn sie haben aufgrund ihres Diabetes ein dreimal so hohes Risiko wie Stoffwechselgesunde, an einer Parodontitis zu erkranken. Die Zahnfleischentzündung wiederum begünstige Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus an Herz, Nieren, Augen und Nerven, weil sich durch die Parodontitis die Blutzuckerwerte verschlechtern.

Die besondere Gefährdung der Diabetiker für Zahnfleischentzündungen wird damit begründet, dass der erhöhte Blutzucker auch die Blutgefäße in der Mundhöhle schädigt. Der Blutzucker werde an den Gefäßwänden abgelagert und löse Entzündungen aus. Die Gefäße werden verengt, erhalten nicht mehr ausreichend Nährstoffe und verlieren ihre Abwehrkraft. Auch die Immunabwehr ist bei Zuckerkranken herabgesetzt, was das Entzündungsrisiko zusätzlich erhöht.