Chronische Schmerzen: Oft vergehen mehr als drei Jahre bis zur Diagnose

Foto: SENTELLO/Adobe Stock
Foto: SENTELLO/Adobe Stock

Anzeige
Eigenanzeige Podotrainer mobil

Chronischer Schmerz ist definiert als ein anhaltender Schmerz, der mehr als 12 Wochen andauert. Eine Umfrage, die von einem unabhängigen Umfrageinstitut im Auftrag von Boston Scientific unter 2.000 Personen mit diagnostizierten chronischen Schmerzen in Großbritannien, Deutschland, Italien und Spanien durchgeführt wurde, zeigte, dass der Diagnoseprozess sehr lange dauern kann.

Während bei etwa der Hälfte der Betroffenen (54 %) über ein Jahr zwischen der ersten Entscheidung zum Arztbesuch und der Diagnose lag, dauerte es bei jedem vierten Patienten (25 %) sogar mehr als drei Jahre. Die Vorstellung bei Schmerzspezialisten kann die Diagnose beschleunigen: Ein Drittel (32 %) der deutschen Patienten, die sich direkt an einen Facharzt wandten, wurden in weniger als einem Jahr diagnostiziert.

„Erst mit einer klaren Diagnose lassen sich passende Therapien finden“, sagt Prof. Jan Vesper, Leiter Zentrum für Neuromodulation an der Universitätsklinik Düsseldorf. „Wenn man die erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität durch chronische Schmerzen bedenkt, sollte die Leidenszeit so kurz wie möglich sein.“

Zahlreiche Behandlungsmethoden

Zur Verbesserung des Lebens der Patienten stehen zahlreiche Behandlungsmethoden zur Verfügung. Aus der Umfrage in Deutschland geht hervor, dass durchschnittlich 72 Prozent der Betroffenen starke Schmerzmittel und 46 Prozent entzündungshemmende Medikamente einnehmen, 43 Prozent erhalten eine Physiotherapie. Medizintechnisch/technische Lösungen, wie die Rückenmarkstimulation (SCS) oder die Radiofrequenzablation (RFA) werden bisher nur von einer Minderheit genutzt. Einmal in Behandlung, zeigt sich meist ein deutlicher Therapieerfolg: Während fast jeder vierte Betroffene (23,7 %) in allen Ländern angibt, dass er vor der Behandlung extrem starke Schmerzen hatte, sinkt dieser Anteil nach der Behandlung deutlich auf nur 4,3 Prozent.

Boston Scientific hat es sich zur Aufgabe gemacht, noch mehr Patienten weltweit zu helfen: Auf www.schmerz-spezialisten.de finden Betroffene Informationen und Behandlungsmöglichkeiten sowie Kontakt zu Schmerzexperten.

 

Quelle: Boston Scientific | Redaktion: Cornelia Meier