„Fitte Füße“ bei den Special Olympics in Berlin

Foto: Stefan Ramm | SO Berlin
Vom 13. bis 15. August 2021 fanden in Berlin die Special Olympics Landesspiele Berlin statt. Neben den Wettkämpfen wurde bei diesem Sportevent für Menschen mit geistiger Behinderung mit dem Projekt „Selbstbestimmt gesünder leben in Berlin“ auch ein Programm zur Prävention und Gesundheitsförderung – inklusive Beratung durch Podologinnen und Podologen – angeboten. DER FUSS war mit dabei.
 
Nach langen Monaten ohne Trainingsmöglichkeiten und Wettbewerbe feierten über 500 Athleten und Athletinnen Mitte August ihr sportliches Comeback bei den Landesspielen Berlin. Messen konnten sie sich dabei in zehn olympischen Sportarten in vier Sportstätten. Obwohl die Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinsam stark“ lief, ohne Besucher und Besucherinnen stattfand, tat das der Stimmung keinen Abbruch. Mehr als 100 Trainerinnen und Trainer, Sportkoordinierende und über 200 ehrenamtliche Helfer und Helferinnen füllten die Sportplätze und -hallen mit Leben. Neben dem sportlichen Wettbewerb stand wie bei allen Veranstaltungen von Special Olympics (SO) auch in Berlin die Gesundheit der Teilnehmenden im Fokus. Die Angebote des Gesundheitsprogramms erfolgten im Rahmen des Projektes „Selbstbestimmt gesünder leben in Berlin“, welches durch die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung gefördert und im Rahmen des Aktionsprogramms Gesundheit umgesetzt wird.
 
Menschen mit geistiger Behinderung haben ein höheres Risiko für zusätzliche gesundheitliche Einschränkungen und weisen in vielen Bereichen eine schlechtere Gesundheit auf. „Healthy Athletes“, das weltweite SO-Gesundheitsprogramm, und die dazugehörigen regionalen Projekte helfen Athletinnen und Athleten dabei, nicht nur ihre sportliche Leistungsfähigkeit zu verbessern, sondern auch ihren Gesundheitszustand selbstständig einschätzen und mitteilen zu können sowie gesundheitliche Risiken besser zu erkennen. Seit der Einführung des Programms in Deutschland im Jahr 2004 wurden mehr als 57.000 Untersuchungen und Beratungen durchgeführt.
 
Fit Feet: Die Fußgesundheit im Blick
Das Projekt „Selbstbestimmt gesünder leben in Berlin“ umfasst sieben medizinische Disziplinen: darunter auch das Podologieprogramm „Fit Feet – Fitte Füße“, das in Kooperation mit dem Deutschen Verband für Podologie (ZFD) e. V. – podo deutschland – organisiert wird. Ziel ist es, die Teilnehmenden über Fußbeschwerden und das Vorbeugen von Haut- und Nagelerkrankungen oder auch das richtige Schuhwerk aufzuklären sowie im Bedarfsfall eine interdisziplinäre Behandlung anzuraten.
 
Wie wichtig die Fußgesundheit ist, zeigt eine anonymisierte Studie der Special Olympics: Im Zeitraum 2008 bis 2019 litten durchschnittlich 76 Prozent der Teilnehmenden von „Fit Feet“ unter Nagel- und Hautveränderungen; 59 Prozent wiesen Ganganomalien auf. Bis heute wurden bereits rund 7.500 Athletinnen und Athleten podologisch untersucht und beraten. „Unser Angebot ist sehr beliebt“, erzählt Landeskoordinatorin „Fit Feet“ Magdalena Schneider. „Viele Teilnehmende kommen immer wieder, besonders unser Fußparcours für die Beweglichkeit und Fußgymnastik sorgt für Begeisterung.“
 
In Berlin arbeitet podo deutschland dabei bereits seit einigen Jahren mit der D & B Dienstleistung und Bildung Gemeinnützige GmbH, einer staatlich anerkannten Schule für Podologie, zusammen. Pandemiebedingt konnte bei den Landesspielen Berlin nur ein reduziertes Programm angeboten werden. „Um den Hygieneregeln vor Ort zu entsprechen und die Sicherheit aller Teilnehmenden sowie Helferinnen und Helfer zu gewährleisten, haben wir unser Angebot für die Landesspiele überarbeitet und uns rein auf die Beratung in den Bereichen Schuhwerk, Pflege und Gymnastik konzentriert. Auch in diesem Jahr hatten wir außerdem wieder Orthopädieschuhtechniker dabei, die eine Fußdruckanalyse angeboten haben“, sagt Magdalena Schneider.
 

PODOLOGEN UND PODOLOGINNEN GESUCHT

Um den Athletinnen und Athleten sowohl bei den Nationalen Spielen Special Olympics Berlin 2022 als auch bei den Special Olympics World Games Berlin 2023 die Disziplin „Fit Feet“ anbieten zu können, bittet Special Olympics Deutschland um die Unterstützung durch engagierte Podologinnen und Podologen sowie Podologie-Schülerinnen und -Schüler. Die Special Olympics Nationale Spiele Berlin 2022 werden vom 19. bis 24. Juni 2022 ausgetragen. Im darauffolgenden Jahr finden die Special Olympics World Games Berlin 2023 vom 17. bis 24. Juni 2023 statt. Interessiert? Dann melden Sie sich gerne per E-Mail bei Isabell Habrecht (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). www.berlin2023.org
 
Eine Bereicherung für alle
Bei strahlendem Sonnenschein haben die D & B Podologie-Schülerinnen und -Schüler in Begleitung ihrer Lehrkräfte auf dem Gelände des Sportforums Hohenschönhausen an zwei Tagen rund 110 Athleten und Athletinnen beraten. Ein Angebot, von dem nicht nur die Teilnehmenden profitieren, sondern auch die angehenden Podologinnen und Podologen, weiß Catrin Räther, D & B Schulleiterin Podologie. „Veranstaltungen wie die Special Olympics finde ich als Schulleiterin enorm wichtig. Es lässt sich sehr gut in die Unterrichtseinheiten integrieren – man kann es psychologisch, aber auch fachpraktisch verpacken. Ich freue mich jedes Jahr, wenn wir gefragt werden, ob wir teilnehmen wollen.“
 
Nach anfänglichem Respekt seien auch die Schüler und Schülerinnen meist mit Feuereifer dabei. „Nach den beiden Tagen sind sie in der Regel glücklich und dankbar, dass sie dabei sein konnten“, erzählt Catrin Räther. „In den Praxen haben sie vielleicht alle paar Wochen einmal einen Patienten oder eine Patientin mit Körper- oder Lernbehinderung. Bei den Special Olympics müssen sie sich fast im Minutentakt umstellen – der eine ist ängstlich, die andere extrovertiert. So erfahren die angehenden Podologen und Podologinnen, was unseren Beruf ausmacht und mich heute noch immer wieder begeistert: Jeder Fuß und jeder Patient ist anders. Das ist die Herausforderung jeder Stunde und jedes Tages.“
 
Foto: Stefan Ramm
 
Helfer und Helferinnen gesucht
Wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Special Olympics Deutschland e. V (SOD) und podo deutschland ist, betont auch die bundesweit fachlich Leitende (Clinical Director) der Disziplin „Fit Feet“, Birgit Jürgens: „Die langjährige Kooperation hat unsere Arbeit in den letzten Jahren in vielfältiger Hinsicht unterstützt. Neben großen Hilfen durch den Verband in der Umsetzung vieler Veranstaltungen wurden durch den Verteiler des Verbandes eine große Anzahl an Podologinnen und Podologen erreicht.“ Und podologisches Fachwissen ist gefragt. Denn die Landesspiele Berlin waren nur der Auftakt zu einer Reihe großer Special-Olympics-Events in Berlin.
 
Im nächsten Jahr finden die Nationalen Spiele statt; 2023 stehen die Special Olympics Weltspiele an. Neben den großen Veranstaltungen suchen auch die SOD-Landesverbände nach Helfern und Helferinnen, besonders im Bereich „Fit Feet“. „In einigen Bundesländern fehlen uns derzeit nicht nur podologische Fachkräfte, die das Gesundheitsprogramm unterstützen, sondern auch solche, die das Fußprogramm überhaupt erst einmal auf- und ausbauen“, sagt Magdalena Schneider. „Ich würde mich freuen, wenn wir mehr Unterstützung finden und ‚Fit Feet‘ in allen Bundesländern etablieren könnten“. Interessierte können sich an ihren jeweiligen SOD-Landesverband oder Special Olympics Deutschland e. V. wenden.
 
Mehr Teilhabe, körperliche Fitness und Gesundheit
Die Special Olympics sind die weltweit größte, vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Ziel der SO ist es, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen und körperliche Fitness aufzubauen. Jedes Jahr findet dazu eine Vielzahl von regionalen, nationalen und internationalen Wettbewerben in 175 Ländern statt. Ergänzt wird das Angebot durch Gesundheits-, Bildungs- und Qualifizierungsprogramme, wie dem Gesundheitsförderprogramm „Selbstbestimmt gesünder leben in Berlin“. Es umfasst Beratungen und Kontrolluntersuchungen, welche bei den SO-Sportwettbewerben, aber auch bei kleineren Veranstaltungen in Wohneinrichtungen und Werkstätten für Menschen mit geistiger Behinderung, unentgeltlich in Anspruch genommen werden können.
 
Artikel als PDF herunterladen:
 
 
Autor: Cornelia Meier
Nach einem Abstecher in die Öffentlichkeitsarbeit leitet die gebürtige Augsburgerin seit Juli 2021 die Redaktion des Fachmagazins DER FUSS.
Cornelia Meier
Redakteurin
DER FUSS