Dr. Scholl´s verkauft

(Abb. Bayer AG)

Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer AG trennt sich von seiner Fußpflegesparte „Dr. Scholl´s” und verkauft diese an Yellow Wood Partners. Beide Unternehmen haben ihren Angaben zufolge eine endgültige Vereinbarung über den Deal unterzeichnet. Den Verkaufspreis beziffert die Gesellschaft aus Leverkusen mit 585 Millionen Dollar.

Die Marke Dr. Scholl's hat eine über 110-jährige Tradition in der Kategorie Fußpflege und ist Marktführer in den wichtigsten Segmenten. Dr. Scholl’s erzielte 2018 einen Umsatz von 234 Millionen US-Dollar. Mit der Übernahme von Dr. Scholl's will Yellow Wood Partners ein eigenständiges Unternehmen gründen und hier in alle Geschäftsbereiche investieren, um damit Wachstum und Rentabilität der Marke zu fördern sowie Wert für alle seine Stakeholder zu schaffen.

Bayer hatte Dr. Scholl’s Ende 2014 von Merck & Co übernommen und zahlte für den Erwerb des Consumer-Geschäfts gut 14 Milliarden Dollar, nach damaligem Kurs knapp elf Milliarden Euro. Diese Übernahme hat sich inzwischen als deutlich überteuert herausgestellt. Die beiden Marken Coppertone und Dr. Scholl’s erzielten damals noch zusammen mehr als 580 Millionen Dollar Umsatz, von insgesamt 2,2 Milliarden Dollar in der zugekauften Sparte. Sie haben seither aber offenbar rund ein Viertel ihrer Erlöse eingebüßt.

Schon im Mai verkaufte Bayer die Hautpflegemarke "Coppertone" für rund 550 Millionen Dollar an den Konsumgüterkonzern Beiersdorf. Bayer will sich nun auf den Ausbau seines Kerngeschäfts mit verschreibungsfreien Marken konzentrieren.