Wachsende Bedeutung der Heilmittel

(Abb. Astrid Borower/pixelio.de)

Die zunehmende Bedeutung der Heilmittelerbringer in der Gesundheitsversorgung drückt sich nach Angaben der Bundesregierung auch in den steigenden Verordnungszahlen aus. So sei die Zahl der Verordnungen zwischen 2010 und 2018 von rund 31,2 Millionen auf rund 36,6 Millionen oder um rund 17,5 Prozent gestiegen, heißt es in der Antwort (19/12194) auf eine Kleine Anfrage (19/11768) der Linksfraktion.

Im Bereich Podologie wurden im Jahr 2008 1942.278 Komplexbehandlungen durchgeführt. 10 Jahre später ist die Zahl auf über 6,5 Millionen Behandlungen angewachsen. 2008 wurden knapp 320.000 ambulante podologische Hausbehandlungen durchgeführt, 2018 waren es mehr als 1,2 Millionen.

Angesichts des demografischen Wandels und der veränderten Krankheitsbilder sei mit einem weiteren Anstieg zu rechnen, so die Bunderegierung zur zukünftigen Entwicklung im Bereich Heilmittel. Die von der Bundesagentur für Arbeit (BA) regelmäßig erstellte Fachkräfteanalyse zeige einen Fachkräftemangel in den Bereichen der Physiotherapie, Logopädie (Sprachtherapie) und Podologie.