Rheinland-Pfalz will Impfpflicht in Gesundheitsberufen einführen

(Foto: seedo/pixelio.de)

In Rheinland-Pfalz müssen sich Mitarbeiter in Gesundheitsberufen künftig verpflichtend impfen lassen. Noch in diesem Jahr soll eine Novellierung der Hygieneordnung Arbeitgeber in die Pflicht nehmen, einen Immunschutz beim Personal sicherzustellen, teilte Gesundheits­ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) in einer Pressemittelung mit.

„Ich bin grundsätzlich für eine Impfpflicht, die sich auf bestimmte Personengruppen beziehen muss, um sie konsequent durchsetzen zu können“, sagte Bätzing-Lichtenthäler. „Wir wollen unsere Kompetenz auf Landesebene nutzen und bei den Personengruppen anfangen, bei denen die meisten Masernfälle auftreten, nämlich bei Erwachsenen, und bei denjenigen, von denen eine besondere Gefahr ausgeht, wenn Sie die Krankheit übertragen: Das ist das Personal in medizinischen Einrichtungen.“

In Rheinland-Pfalz soll sich das Personal in medizinischen Einrichtungen, das Kontakt zu Patientinnen und Patienten hat, künftig verpflichtend impfen lassen müssen. „Noch in diesem Jahr werden wir die Hygieneordnung für medizinische Einrichtungen novellieren und die Leitungen in die Pflicht nehmen, einen Immunschutz beim Personal sicherzustellen“, so Bätzing-Lichtenthäler. Dabei werden neben Masern auch die Erkrankungen Röteln, Windpocken und Mumps eine Rolle spielen.