Jürgen Dusel ist neuer Behindertenbeauftragter

Jürgen Dusel (l.) ist neuer Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. In sein Amt eingeführt wurde er von Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales. (Quelle: BMAS)

Seit 9. Mai ist Jürgen Dusel neuer Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen.

Der 53-Jährige erklärte zu seiner heutigen Amtseinführung: "Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Auch in dieser Legislaturperiode muss die UN-Behindertenrechtskonvention Maßstab und Richtschnur in der Politik für Menschen mit Behinderungen sein. Der Koalitionsvertrag greift bereits wichtige Themen auf. Insbesondere im Themenfeld Barrierefreiheit müssen wir bundesweit weiter vorankommen. Denn Barrierefreiheit hat eine ganz wichtige soziale Dimension.“

Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, erklärte er sei froh, einen so erfahrenen Fachmann in der Politik für Menschen mit Behinderungen nach Berlin zu holen. Er gehe davon aus, dass beide zusammen die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Deutschland erheblich verbessern können.

Dusel war bislang in Brandenburg Beauftragter der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen. Im Bund folgt der Jurist, der selbst schwer sehbehindert ist, als Beauftragter auf Verena Bentele.

Diese war die erste Betroffene und die erste Nichtabgeordnete in dem Amt: Vier Jahre lang war sie, die selbst blind ist, innerhalb der Bundesregierung zuständig für die Belange von behinderten Menschen. Jetzt bewirbt sich die 36 Jahre alte vielfache Medaillengewinnerin bei den Paralympics als einzige Kandidatin für das Präsidentenamt eines der größten sozialen Verbände in Deutschland, des Sozialverbands VdK.