Patienten mit Rückenschmerzen für Studie gesucht

stasique/fotolia

Anzeige

Rückenschmerzen sind in Deutschland ein Volksleiden: Etwa drei von vier Personen geben an, schon einmal von Kreuzschmerzen betroffen gewesen zu sein. Bei 80 Prozent  der Betroffenen lassen sich die Schmerzen nicht durch körperliche Veränderungen an Bandscheiben oder Wirbeln erklären. Dann sprechen Mediziner von unspezifischem Rückenschmerz.

Zur Behandlung setzen die Ärzte insbesondere auf Bewegung und Entspannung sowie Schulung zu den Hintergründen. Ein neuer Ansatz bringt diese Therapiemöglichkeiten als App aufs Mobiltelefon. Am Zentrum für Schmerzmedizin am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München haben Patienten die Möglichkeit, im Rahmen einer Studie von der innovativen Behandlungsmöglichkeit zu profitieren.

Laut den Nationalen Behandlungsleitlinien für Kreuzschmerz bringt den Betroffenen nicht Bettruhe Linderung, sondern ein ganzheitlicher Ansatz. Dazu gehört die Vermittlung von Wissen über die Hintergründe der Schmerzen genauso wie körperliche Übungen und Entspannung. Am Zentrum für Schmerzmedizin des Klinikums rechts der Isar wird derzeit untersucht, wie erfolgreich eine Schmerztherapie über das Smartphone ist. Diese Form von digitaler Medizin hat für die Patienten den Vorteil, dass sie sich unabhängig von Ort und Zeit um ihre Gesundheit kümmern können.

Ablauf der Studie
Die Teilnehmer stellen sich einmalig im Zentrum für Schmerzmedizin vor. Dort werden sie nach dem Zufallsprinzip in eine der beiden Studiengruppen eingeschlossen. Die erste Gruppe erhält sechs Einheiten Physiotherapie und über 6 Wochen regelmäßige Informationen zu Rückenschmerzen auf das Smartphone geschickt. Die zweite Gruppe erhält eine App mit einem ganzheitlichen digitalen Schmerzkonzept.
Alle Teilnehmer werden per Post zu ihren Erfahrungen mit der Therapie befragt. Nach zwölf Wochen erhalten die Teilnehmer beider Gruppen kostenlosen Zugang zu der Rücken-App.

Voraussetzungen für die Studienteilnahme

Die Betroffenen müssen zwischen 18 und 65 Jahren alt sein und ein Smartphone benutzen. An der Studie teilnehmen können Menschen, die seit mehr als sechs Wochen und weniger als zwölf Monaten unter Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich leiden. Ausschlusskriterien sind Operationen an der Wirbelsäule, Krebs- oder neurologische Erkrankungen, Drogen- und Alkoholmissbrauch oder Schwangerschaft.

Kontakt:
Dr. Anja Neurauter
Zentrum für interdisziplinäre Schmerzmedizin
Klinikum rechts der Isar der TUM
Tel. 089 4140-2510
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!