Unterstützung für Special Olympics gesucht

Special_Olympics Unterstützung für Special Olympics gesucht
Für die Teilnahme an der Aktion Fit Feet - Fitte Füße“ im Rahmen des Healthy Athletes Programmes der Special Olympics - wie hier bei einer Aktion in Düsseldorf - werden immer Podologen gesucht. (Foto: Schmidt/Archiv)

Am 19. und 20. Oktober 2017 fanden zwei Gesundheitstage zum Thema „Fit Feet - Fitte Füße“ in der VIA Werkstätten GmbH in Berlin-Schöneberg statt. Rund 100 Teilnehmende aus Berliner Werkstätten hatten Gelegenheit, sich im Rahmen des Healthy Athletes-Programms ausführlich zum Thema Podologie zu informieren und Gesundheitsberatungen wahrzunehmen. Unter Leitung der regionalen Koordinatorin Magdalena Schneider engagierten sich vor Ort zahlreiche Podologinnen und Podologen, Podologieschülerinnen und -schüler sowie weitere ehrenamtliche Helfer. Die Firma Seeger führte gemeinsam mit Orthopädieschuhtechnikern engagiert und mit moderner Technologie Ganganalysen bei den Teilnehmenden durch. Alle Beteiligten zogen ein positives Resümee, insbesondere die Podologieschüler. Sie konnten ihr theoretisches Wissen an 100 Fußpaaren unter Beweis stellen und so praktische Erfahrung sammeln.

Eine besondere Aktion hatte sich die Firma Ruck aus Anlass des 90-jährigen Firmenjubiläums ausgedacht: eine Überraschungsbox mit hochwertigen Produkten und Firmenspenden für drei verschiedene soziale Projekte, darunter auch das Projekt „Fitte Füße“. Den Warengutschein in Höhe von 1.000 Euro nahm Podologin Mechthild Geismann gerne entgegen - dieser kommt für Giveaways für die Athleten im Rahmen der Special Olympics Kiel 2018 vom 14. – 18. Mai 2018 zum Einsatz. Geismann unterstützt das Projekt seit vielen Jahren und organisiert unter anderem Sponsoren. 

„Die Behandlung von Menschen mit Behinderung ist in Podologiepraxen immer noch eine Art Tabuthema“, erläutert Mechthild Geismann. Ich möchte Kolleginnen und Kollegen motivieren, sich mit ihrer Erfahrung in das Projekt einzubringen.“

Ziel ist es, ein podologisches Betreuungsnetzwerk für Menschen mit geistiger Behinderung in Deutschland zu schaffen und Hemmschwellen bei allen Beteiligten abzubauen. Derzeit wird verstärkt besonders für die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt Unterstützung gesucht.

Kontakt: Tel. 02591/ 5073284 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.