Anzeige

Lexikon

Suche im Lexikon
Begriff Main definition
diabetische Neuropathie

Nervenschädigungen, die durch Diabetes bedingt sind. Die Schäden können verschiedene Regionen des peripheren und des autonomen Nervensystems betreffen. Die auftretenden Beschwerden und Störungen können daher sehr unterschiedlich sein. Siehe auch sensomotorische diabetische Polyneuropathie und autonome diabetische Neuropathie.
Ausführliche Informationen gibt es in der Patientenleitlinie „Ner-venschädigungen bei Diabetes“.

diabetische Retinopathie

Gefäßschädigungen in der Netzhaut (Retina), die als Folge des erhöhten Blutzuckerspiegels bei Diabetes auftreten. Man unterscheidet das Stadium der nicht-proliferativen Retinopathie, in dem Gefäßausbuchtungen und Einbuchtungen in die Retina auftreten, vom fortgeschrittenen Stadium der proliferativen Retinopathie, in dem zusätzlich krankhafte Gefäßneubildungen und Vernarbungen zu beobachten sind. Die diabetischen Netzhautveränderungen können lange Zeit beschwerdefrei und daher für den Betroffenen unbemerkt verlaufen. Siehe auch nicht-proliferative Retinopathie und proliferative Retinopathie.
Ausführliche Informationen gibt es in der Patientenleitlinie „Diabetes – Schäden an der Netzhaut: Vorbeugen und behandeln“.

diabetische Zystopathie

Störung der Harnblasenfunktion bei Diabetes.

diabetisches Fußsyndrom

Krankheitszeichen am Fuß, die durch Nervenschädigungen und Durchblutungsstörungen als Folge von Diabetes entstanden sind.
Ausführliche Informationen gibt es in der Patientenleitlinie „Typ-2-Diabetes – Prävention und Behandlungsstrategien für Fußkomplikationen“.

diabetisches Koma

Lebensbedrohliche Stoffwechselentgleisung bei Menschen mit Diabetes. Aufgrund extrem hoher Blutzuckerwerte kann es zur Bewusstlosigkeit kommen.

diabetisches Koma

Lebensbedrohliche Stoffwechselentgleisung bei Menschen mit Diabetes. Aufgrund extrem hoher Blutzuckerwerte kann es zur Bewusstlosigkeit kommen.

Diabetologe Diabetologin

Ein Arzt oder eine Ärztin mit einer Zusatzausbildung welche die Erkennung Behandlung und Rehabilitation aller Formen der dia-betischen Stoffwechselstörung einschließlich ihrer Komplikationen beinhaltet.

Diabetologie

Fachgebiet in der Medizin, das sich mit den Krankheitsursachen, der Erkennung und Behandlung von diabetischen Stoffwechselstörungen beschäftigt. Auch Folgeerkrankungen von Diabetes gehören dazu.

Diagnose

Feststellen einer Krankheit: Untersuchen, Abwägen und Einschätzen aller Krankheitsanzeichen, um auf das Vorhandensein und die besondere Ausprägung einer Krankheit zu schließen.

Dialysat

Spezielle Flüssigkeit für eine Dialysebehandlung. Das Dialysat enthält Stoffe, die während der Dialyse dafür sorgen, dass das Blut gefiltert und entgiftet wird.

Dialyse

Verfahren zur Blutreinigung, wenn die Nieren nicht mehr ausreichend arbeiten.

Dialyse-Katheter

Dünner Kunststoffschlauch, der als Gefäßzugang bei einer Dialysebehandlung zum Einsatz kommen kann.

Diarrhoe

Durchfall.

Diffusion

Physikalischer Prozess, der die Bewegung von Teilchen entlang eines Konzentrationsgradienten beschreibt.

Disci intervertebrales

Die Zwischenwirbelscheiben – auch Bandscheiben genannt – bestehen aus Knorpel, einer stabilen Rinde und einem weichen Kern. Sie befinden sich jeweils zwischen zwei Wirbeln und „puffen“ so die Stöße und Bewegungen des Körpers ab, die beim Laufen oder Springen entstehen. Die 23 Bandscheiben verleihen der Wirbelsäule durch ihre große Elastizität außerdem eine enorme Beweglichkeit.

Anzeige

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑