Lexikon

Suche im Lexikon
Begriff Main definition
Versorgungsintervalle von 
orthopädieschuhtechnischen Hilfsmitteln Allgemeine Grundlagen

Orthopädische Hilfsmittel können von dem Arzt verordnet werden der das Hilfsmittel auch abnehmen kann. Das Verordnungsblatt muss explizite Angaben für das zu empfehlende orthopädische Hilfsmittel enthalten wie:

Verzögerungsinsuline

Verzögerungs- oder Basalinsuline haben einen Zusatzstoff der dafür sorgt dass das gespritzte Insulin verzögert freigesetzt wird. Die Mittel werden unter die Haut gespritzt.

viszerale Adipositas

Form der Fettleibigkeit bei der sich Fett am oder im Bauchraum befindet (im Volksmund: Bierbauch Bauchfett oder Bauchansatz).

Vitalkapazität

Bezeichnet die Menge Luft welche man in der Lunge maximal aufnehmen kann. Für die Messung muss man zunächst langsam tief Luft holen und danach so viel Luft ausatmen wie möglich.

Vitamin B1

Vitamin B1 (Thiamin) zählt zu der Gruppe der B-Vitamine. Vitamine sind lebenswichtige Stoffe die der menschliche Körper nicht selbst produzieren kann. Sie müssen daher über die Nahrung aufgenommen werden. Siehe auch Benfotiamin.

Vitamin E

Sammelbegriff für eine Reihe von Substanzen. Einige haben eine antioxidative Wirkung: Sie können vor freien Radikalen schützen.

Vitrektomie

Operativer Eingriff am Glaskörper des Auges bei dem Blutungen und Gewebewucherungen entfernt werden.

vollständige Genesung

Von einer vollständigen Genesung spricht man wenn längere Zeit keine Anzeichen für eine Erkrankung aufgetreten sind.

Vorderkappe 
(s. u. Schuhelemente)

Vorderer oberer Teil des Schuhs der mit dem Schaft und der Hinterkappe eine 
Einheit bildet.

Vorfußentlastungsschuh

Konfektionierter Schuh mit sicher umfassender Hinterkappe halbhoher Schaft Klettverschluss zur Weitenregulierung durchgezogener Sohle Anbringung aller notwendigen Zurichtungen möglich.

Vorfußpelotte

Orthopädische nierenförmige oder tropfenförmige Zurichtung im Fußbett von Konfektionsschuhen.

Wirkungsweise: Schmerzlinderung Abstützung und Entlastung der mittleren Mittelfußköpfchen gegebenenfalls in Kombina­tion mit zusätzlicher Abpolsterung der betroffenen Metatarsalköpfchen.

Indikationen: Spreizfuß Köhler-Freiberg-Krankheit.

Vörner-Unna-Thost-Syndrom

vererbte diffuse Hyperkerarose (Verdickung der Hornzellenschicht der Haut) an den Handinnenflächen und/oder Fußsohlen

Vorsorgevollmacht

Wenn aus gesundheitlichen Gründen selbst keine Entscheidungen mehr getroffen werden können kann die in einer Vorsorgevollmacht festgelegte Person im Sinne des Betroffenen handeln ohne dass weitere Formalitäten notwendig sind.

Vorspannmaß (s. a. Fußmaße)

Schmalste Region proximal vor dem Ballen.

Wechselwirkung

Manche Medikamente beeinflussen ihre Wirkungen gegenseitig. Sie können sich verstärken oder vermindern. Diese Tatsache nennt man Wechselwirkung.

Anzeige

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑