tr?id=1887910108106933&ev=PageView&noscript=1 Lexikon - A Lexikon - A

Lexikon

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Anschlussheilbehandlung

Besondere Form der medizinischen Rehabilitation, die sich unmittelbar an einen Krankenhausaufenthalt anschließt und in der Regel 3 Wochen dauert. Sie muss bereits im Krankenhaus beantragt werden.

Anstrengungsasthma

Die Atemwege reagieren auf unspezifische Reize, wie trockene und kalte Luft, überempfindlich und verengen sich. Betroffene Personen können die eingeatmete Luft nicht mehr richtig ausatmen und leiden unter Atemnot. Siehe auch Asthma.

anterior

vorn gelegen

Anti-Varus-Schuh

Schuh mit orthopädischen Elementen wie Innenlederpolsterung knöchelhohem Schaft Zehenschutzkappe medialer Kappen­versteifung (am I. Os metatarsale bis V. Metatarsalköpfchen) stabile umfassende Fersenkappe Weichbettungseinlage und ­laterale Erhöhung im Sinne einer leichten Pronation.

Antibiotikum

Medikament, das Bakterien, aber keine Viren abtöten.

Anticholinergikum

Dieses Medikament hemmt die Wirkung des Acetylcholins, einem Botenstoff, der NervenImpulse weiterleitet. Es wird bei zahlreichen Beschwerden oder Krankheiten eingesetzt, wie beispielsweise zur Behandlung einer überaktiven Blase, Reisekrankheit, zu langsamem Herzschlag oder bei verengten Bronchien. Als Tropfen kann es bei entzündeten Augen helfen.

Antidepressivum

Medikament zur Behandlung von Depressionen. Es kann aber auch bei anderen seelischen Erkrankungen oder Schmerzen eingesetzt werden. Je nach Wirkstoff können unterschiedliche Nebenwirkungen auftreten. Anders als manche Menschen glauben, machen Antidepressiva nicht abhängig.

Antidiabetikum

Medikament, das den Blutzucker senkt. Es wird zur Behandlung von Diabetes mellitus eingesetzt.

Antidiarrhoikum

Medikament gegen Durchfallerkrankungen.

Antiepileptikum

Medikament, das hauptsächlich bei epileptischen Krampfanfällen eingesetzt wird. Auch zur Schmerztherapie kann es in Betracht gezogen werden. Es entfaltet seine Wirkung, indem es auf ver-schiedene Art und Weise die Erregbarkeit von Nervenzellen im Gehirn beeinflusst.

Antikoagulation

Hemmung der Blutgerinnung.

Antikonvulsivum

Siehe Antiepileptikum.

Antipsychotikum

Medikament, das vor allem bei seelischen Erkrankungen eingesetzt wird, vorwiegend bei Wahnvorstellungen, Erregungszuständen und Halluzinationen.

Antitussivum

Medikament, das den Hustenreiz unterdrückt.

Aorta

Hauptschlagader.

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließen