tr?id=1887910108106933&ev=PageView&noscript=1 News News
Bayern0j7a0106-422x280 News
Thema der Kabinettssitzung der bayerischen Landesregierung am 18. September 2018 war auch die Ausbildung der Heilmittelerbringer. (Foto: Bayerische Staatskanzlei)
20. September 2018 | News-Gesundheitspolitik

Schulgeld: Bayerischer Weg eingeschlagen

Im Freistaat Bayern wird die Schulgeldfreiheit für Heilmittelerbringer bereits ab dem 2. Schulhalbjahr 2018/2019 eingeführt. Das vermeldet eine Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei über die jüngste Kabinettssitzung.

mehr ...
Jens_Spahn_quer_3_fee4dcd823 News
(Foto: BMG)
20. September 2018 | News-Gesundheitspolitik | News-Verband

Leistung der Heilmittelerbringer muss mehr wert sein als bisher

Um die Versorgung der Patienten mit Heilmitteln zu stärken und die Arbeitsbedingungen der Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Podologen zu verbessern, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Anfang der Woche ein Eckpunktepapier vorgelegt. ‎Bereits letzte Woche hatte Spahn die Verbände und Praktiker in Berlin zum Gespräch empfangen, um über die Weiterentwicklung der Heilmittelversorgung zu sprechen.

mehr ...
20180810_Krau_Polster.1 News
ZFD-Vizepräsidentin Jeannette Polster informierte Alexander Krauß, MdB und Mitglied des Gesundheitsausschusses, über die Situation der Heilmittelberufe, speziell im Bereich Podologie. (Foto: ZFD)
14. September 2018 | News-Verband

Auf Sommertour bei Gesundheitspolitiker

Am 10. August 2018 war Jeannette Polster, Vizepräsidentin des Deutschen Verbandes für Podologie (ZFD) e.V. und Vorstandsmitglied im Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV), bei CDU-Politiker Alexander Krauß, MdB und Mitglied des Gesundheitsausschusses, in seinem Büro in Schwarzenberg zu Gast. Vertreter des SHV nutzten nämlich die parlamentarische Sommerpause, um mit Gesundheitspolitikern in ihren Wahlkreisen über die Situation der Therapeuten und die Sicherstellung der flächendeckenden Patientenversorgung mit Heilmitteln zu sprechen.

mehr ...
Bewegung_Rike_pixelio.de News
(Bild: Rike/pixelio.de)
14. September 2018 | Ratgeber

Es muss nicht immer Sport sein

Nach WHO-Studie zu globalem Bewegungsverhalten: Sport- und Präventionsmediziner Prof. Martin Halle warnt vor Bewegungsdefizit bei Kindern und Jugendlichen. Warum kann auch tägliche Bewegung auch in kleineren Dosen viel bewirken kann – auch bei bestehender Herzkrankheit. Eine Informationsbroschüre der Deutschen Herzstiftung „Jeder Schritt zählt: Tipps für mehr Bewegung" kann nun dort kostenlos angefordert werden.

mehr ...
dit_sassi_pixelio.de News
(Bild: by-sassi/pixelio.de)
14. September 2018

Frauen nehmen weniger ab

Männer haben in einer multinationalen Studie unter einer 8-wöchigen Reduktionsdiät mehr Gewicht verloren als Frauen. Sie bauten auch an anderen Stellen Fett ab und die Reaktion von Herz und Kreislauf war laut einer Publikation in Diabetes, Obesity & Metabolism (2018; doi: 10.1111/dom.13466) anders, während die Auswirkungen auf Insulinresistenz, dem wichtigsten Risikofaktor für den Typ-2-Diabetes, in beiden Geschlechtern gleich waren.

mehr ...
Insulin_1 News
(Foto: Michael Horn/pixelio.de)
14. September 2018 | Diabetes

Überarbeitung des DMP Typ-1-Diabetes empfohlen

Um sie an den Stand des medizinischen Wissens anzupassen, sollen Disease-Management-Programme (DMPs) in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Inhaltliche Vorgaben zu den DMPs sind in einer Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) verankert und finden bundesweit Anwendung. Im Auftrag des G-BA hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) deshalb aktuelle evidenzbasierte Leitlinien zu Diabetes mellitus Typ 1 recherchiert, deren Empfehlungen zu Kernaussagen zusammengefasst und überprüft, ob sich aus ihnen ein Überarbeitungsbedarf für das DMP ergibt.

mehr ...
Sepsis News
(Abb. R. Wolansky)
14. September 2018

WHO Sepsis Resolution umsetzen

Aus Anlass des 7. Welt Sepsis Tages am 13. September erneuerten die Sepsis-Stiftung und das Aktionsbündnis Patentensicherheit (APS) die Forderung an die Leitung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG), die Entwicklung eines Nationalen Sepsisplans zu moderieren. Die in Deutschland unverhältnismäßig hohe Sepsissterblichkeit unterstreicht die Notwendigkeit, wie in der Resolution der Weltgesundheitsorganisation (WHO) dringlich gefordert, nationale Strategien zur Vermeidung und Verbesserung der Behandlungsergebnisse bei Sepsis zu entwickeln und zeitnah umzusetzen.

mehr ...
Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließen