Der Fuss - Die Fachzeitschrift für die medizinische Fußpflege
Auch Textilien sind ein wichtiger UV-Schutz. Deshalb beim Kauf auf das Anhängeetikett UV achten (Bild: Hohenstein Institute)
16. April 2018 | News-Wissenschaft

Frühling, Sommer, Sonne: Gut geschützt genießen

Jährlich das gleiche Szenario: Irgendwann ist man des Winters überdrüssig. Frühling, Sommer und Sonne können gar nicht schnell genug kommen. Und dennoch beginnen damit auch schon die ersten Bedenken: Wie schütze ich mich vor zu viel Sonne? Welcher UV-Schutz ist der beste? Schützt Kleidung effektiver als Sonnencreme? IM Folgenden eine praktische und sinnvolle Anleitung für den Umgang mit Sonnenschutz

mehr ...
16. April 2018 | News-Wissenschaft

Neue Kurzinformationen zur Demenz erschienen

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat zwei kompakte und allgemein verständliche Informationsblätter zum Thema Demenz entwickelt. Die Kurzinformation „Demenz – mehr als nur vergesslich“ gibt einen Überblick über die Krankheit. Sie informiert über die verschiedenen Erscheinungsformen und erläutert Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten.

In der zweiten Kurzinformation „Demenz – eine Herausforderung für Angehörige“ stehen die Angehörigen im Mittelpunkt. Sie finden darin Hinweise zur Pflege und Hilfe, auf die Demenzkranke später angewiesen sind. Ärzte, Psychotherapeuten und andere Fachleute können die beiden Informationsblätter ausdrucken, an Patienten und deren Angehörige weitergeben oder im Wartezimmer auslegen.

 

mehr ...
(Foto: Thorben Wengert / pixelio.de)
16. April 2018 | News-Wissenschaft

S3-Leitlinie Neuroborreliose veröffentlicht

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) hat die erste S3-Leitlinie Neuroborreliose veröffentlicht. Sie bezieht Stellung zu vermeintlichen Spätfolgen einer Borrelieninfektion, die Jahre nach dem Zeckenstich auftreten sollen, und gilt erstmals auch für die Neuroborreliose im Kindes- und Jugendalter.

Die Leitlinie erläutert zum Beispiel, welche diagnostischen Schritte und Labortests die Diagnose Neuroborreliose sichern und bietet einen Überblick über wirksame Therapien. Sie enthält außerdem ein Informationsblatt für Patienten zur Nachbeobachtung eines Zeckenstichs und gibt Empfehlungen zur Prävention einer Borrelieninfektion.

mehr ...
16. April 2018 | Krankenkassen

Schiedsverfahren mit erfreulichem Abschluss

Einen erfreulichen Abschluss mit letztendlich mehr Geld in der Kasse vermeldet der Deutsche Verband für Podologie (ZFD) e.V. Das lange Warten hat sich für die Podologinnen und Podologen in Sachsen-Anhalt gelohnt: Im Schiedsverfahren gegen die AOK und IKK gesund plus ist ein sehr positives Ergebnis mit einer mehr als 30-prozentigen Steigerung erzielt worden.

mehr ...
Das Diabetes-Cockpit vom Deutschen Diabetes-Zentrum vermittelt Wissen rund um den Diabetes. (Abb: DDZ)
16. April 2018 | Diabetes

Neuer diabetesinformationsdienst.de informiert über Diabetes

Das Deutsche Diabetes-Zentrum (DDZ) stellt auf seiner komplett neugestalteten Webseite diabetesinformationsdienst.de allen Betroffenen, Angehörigen und Interessierten Informationen über den Diabetes mellitus zur Verfügung. Den Fokus bilden wissenschaftliche Fakten rund um Vorsorge und Therapie sowie Informationen zu Begleit- und Folgeerkrankungen.

mehr ...
Der SHV traf in Berlin Dr. Roy Kühne, MdB (3.v.l), den gesundheitspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion für den Bereich Heilmittel. Mit dabei die Vizepräsidenten des Deutschen Verbandes für Podologie (ZFD), Jeannette Polster (3.v.r) und Jörn Schmücker (2.v.r). (Foto: SHV)
06. April 2018 | News-Gesundheitspolitik

SHV trifft Bundestagsmitglied Dr. Roy Kühne

Der Vorstand des Spitzenverband der Heilmittelverbände e. V. (SHV) traf sich am 21. März 2018 mit dem Gesundheitsexperten und Bundestagsmitglied Dr. Roy Kühne, um gemeinsam die Ziele und Erwartungen in der aktuellen Legislaturperiode auszuloten.

mehr ...
(Foto: Stefan Bayer/pixelio.de)
06. April 2018 | Infektion

Fast 1000 Grippetote registriert

In der laufenden Grippesaison sind bisher nachweislich 971 Patienten durch Influenza-Viren gestorben. Die große Mehrheit (87 Prozent) war über 60 Jahre alt. Oft gab es Vorerkrankungen. Das geht aus Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach kann die Zahl der Todesfallzahlen in Wirklichkeit deutlich höher liegen, da sich Grippeerreger nicht bei allen Gestorbenen feststellen lassen. Bei einer bakteriellen Lungenentzündung als Todesursache sind sie zum Beispiel oft nicht mehr nachzuweisen.

mehr ...
Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X